Waldbrand bei Treuenbrietzen : Drei Ortschaften evakuiert

Verheerender Waldbrand in Potsdam-Mittelmark.  Ein rund 300 Hektar großes, mit Munition belastetes Areal steht in Flammen. Drei Ortschaften mussten am Donnerstagabend evakuiert werden.

Marion Kaufmann

Treuenbrietzen  - Ein großer Waldbrand an der Grenze zwischen Teltow-Fläming und Potsdam-Mittelmark hat am Donnerstagabend zur Evakuierung zweier Orte in Brandenburg geführt. Am Abend brannten bereits 300 Hektar. „Aufgrund eines Großbrandes im Bereich Malterhausen, Tiefenbrunnen, Frohnsdorf und Klausdorf bitten wir die Bevölkerung in den Orten Tiefenbrunnen und Klausdorf ihre Häuser zu verlassen und den Anweisungen der örtlichen Kräfte zu folgen“, hieß es in einer Mitteilung der Gefahrenabwehrbehörde der Stadt Treuenbrietzen (Potsdam-Mittelmark). Die Mitteilung wurde um kurz nach 20 Uhr herausgegeben. Demnach wurden die Orte Tiefenbrunn, Klausdorf und gegen 21.15 Uhr auch Frohnsdorf evakuiert. 

Ascheniederschlag und Rauchentwicklung 

Die Menschen sollten nur das Wichtigste mitnehmen wie Papiere oder Medikamente. Wie viele Menschen betroffen waren, war zunächst unklar. Anwohner in der Gegend wurden außerdem gebeten, Fenster und Türen wegen der Rauchentwicklung geschlossen zu halten. Auch in weiter entfernten Bereichen könne es zu Ascheniederschlag  und Rauchentwicklung kommen.

Boden mit Munition belastet

Der Brand hatte sich am Donnerstagnachmittag auf der Kreisgrenze zwischen Potsdam-Mittelmark bei Treuenbrietzen und Teltow-Fläming bei Niedergörsdorf schnell ausgebreitet. Weil der Boden mit Munition belastet ist, sind die Löscharbeiten besonders schwierig. Die Feuerwehr war am Abend mit einem Großaufgebot vor Ort, um den Brand unter Kontrolle zu bekommen.

Zugverkehr zwischen Jüterbog und Wannsee unterbrochen

Der Waldbrand-Beauftragte des Landes Brandenburg, Raimund Engel, sagte dem rbb die Lage sei "dramatisch". Die Einsatzkräfte hofften auf Löschflugzeuge, weil sich das Feuer wegen des auffrischenden Windes immer weiter ausbreite.

Die Deutsche Bahn teilte mit, dass auch der Zugverkehr der Regionalbahnlinie RE 33 zwischen Jüterbog und Berlin-Wannsee unterbrochen sei.

Erst Ende Juli hatte es einen verheerenden Waldbrand in Potsdam-Mittelmark bedrohte. Eine Evakuierung des Ortes Fichtenwalde konnte aber abgewendet werden. (mit dpa)