• Vögel fühlen sich wohl in Brandenburg: Großtrappen vor Aussterben bewahrt

Vögel fühlen sich wohl in Brandenburg : Großtrappen vor Aussterben bewahrt

Ausgewildert. Eine Großtrappe in den Belziger Landschaftswiesen.
Ausgewildert. Eine Großtrappe in den Belziger Landschaftswiesen.Foto: Th. Schulze/dpa

Bad Belzig - Der „Märkische Strauß“ bleibt in Deutschland erhalten: 259 Exemplare der Großtrappen – mit etwa 15 Kilogramm Gewicht die schwersten flugfähigen Vögel Europas – leben derzeit in Brandenburg und Sachsen-Anhalt. Nach der jüngsten Zählung Anfang des Jahres sieht die Brandenburger Vogelschutzwarte eine erfreuliche Entwicklung. Vor 20 Jahren gab es nur noch 57 Tiere in Deutschland, fünf Exemplare lebten davon in Sachsen-Anhalt. Intensive Landwirtschaft vernichtete den Lebensraum.

Es sei gelungen, gemeinsam mit Naturschützern, Landwirten und Jägern den Vögeln wieder eine Zukunft zu geben, sagte Carolin Schilde, Staatssekretärin im Brandenburger Umweltministerin, am Mittwoch in Bad Belzig (Potsdam-Mittelmark). In enger Kooperation seien Lebensräume entwickelt und für die Tiere bewahrt worden. Sie leben heute in Brandenburg im Havelländischen Luch und in den Belziger Landschaftswiesen sowie in Sachsen-Anhalt im Fiener Bruch. Sie brauchen weiträumige Flächen und vor allem Ruhe. Experten aus 13 Ländern tauschen sich in dieser Woche über die Möglichkeiten zum Schutz der in Europa seltenen Art aus. Organisator ist das Verbindungsbüro des UN-Übereinkommens zum Schutz wandernder wildlebender Arten. Ursprünglich stammen die Vögel aus Steppenlandschaften. dpa