Brandenburg : Treffen von Neonazis verhindert

Alexander Fröhlich

Biesenthal – Mehr als hundert Menschen haben am Samstagnachmittag in Biesenthal (Barnim) eine Sonnenwendfeier von NPD und Freien Kräften verhindert. Diese wollten sich auf einem angelegenen Gelände treffen, das einst ein Asylbewerberheim beherbergte und wo die NPD seit 2007ein Schulungsheim errichten wollte. Die rund 150 Demonstranten blockierten amSamstag allerdings die Zufahrtsstraße, wie Bürgermeister André Stahl (Linke) berichtete. „Wir haben ein Zeichen gesetzt, dass die Stadt so etwas nicht wünscht“, sagte er. „Ich bin froh über die Mobilisierung. Es waren nicht nur linke Jugendliche, sondern Bürger Biesenthals.“

Nach PNN-Informationen aus Sicherheitskreisen mussten rund 30 Rechtsextremisten auf das Privatgrundstück eines NPD-Funktionärs in Finowfurt ausweichen. Die Polizei schritt allerdings nicht ein. In derVergangenheit waren Konzerte mit rechter Musik und Neonazi-Treffen auf dem Gelände in Finowfurt mehrfach von der Polizei aufgelöst worden.

In Biesenthal selbst konnte die NPD ihre Pläne für ein Schulungszentrum nicht richtig umsetzen. Über eine Strohfirma wurde das Gelände angemietet, die Stadt reagierte: Gebäude können wegen Einsturzgefahr nicht genutzt werden, größere Veranstaltung sind nicht mehr erlaubt. „Die bauliche Nutzung wurde erschwert“, indem die Stadt das Gelände zur Grünfläche umdeklariert habe, sagte Bürgermeister Stahl. Dennoch finden immer wieder Treffen von Neonazis dort statt. Alexander Fröhlich