• Sturmtiefs Hendrik und Ignatz: Potsdams Parks und Schlösser geschlossen, Ausfälle bei der S-Bahn
Update

Sturmtiefs Hendrik und Ignatz : Potsdams Parks und Schlösser geschlossen, Ausfälle bei der S-Bahn

Noch bis 18 Uhr ist in Brandenburg mit schweren Sturmböen zu rechnen. Parks und Schlösser in Potsdam bleiben geschlossen. Auch der S-Bahn-Verkehr ist betroffen.

Leonie Asendorpf
Wegen der Unwetterlage bleiben die Schlösser und Parks in Potsdam am Donnerstag geschlossen.
Wegen der Unwetterlage bleiben die Schlösser und Parks in Potsdam am Donnerstag geschlossen.Foto: Jens Kalaene/dpa

Potsdam/Berlin - Wegen der Unwetterlage am Donnerstagmorgen werden die Gärten und Parks der Schlösserstiftung ab sofort und bis zur amtlichen Entwarnung geschlossen. Das teilte die Schlösserstiftung am Donnerstagmorgen mit. Dies gilt auch für alle in den Parkanlagen befindlichen Schlösser. Geöffnet bleibt nur das Schloss Charlottenburg (Altes Schloss) in Berlin. Die Schlösserstiftung rechnet auch in den nächsten Tagen wegen möglicher Schäden und Aufräumarbeiten mit möglichen Einschränkungen für den Besuchsverkehr.

S-Bahnverkehr vom Sturm betroffen

Die S-Bahn in Berlin vermeldete am späten Vormittag Verspätungen und Ausfälle auf sämtlichen S-Bahn-Linien aufgrund des Sturmtiefs. Die Geschwindigkeit der Züge werde vorsichtshalberweise auf 60 km/h begrenzt, teilte die S-Bahn mit.

Am Donnerstagmorgen hatte zunächst die Bahn vereinzelte Verspätungen aufgrund von technischen Störungen gemeldet, die von dem Sturm verursacht worden seien Zwischen Halbe und Lübben im Spreewald fuhren die Züge nur eingleisig, da ein Baum auf die Gleise gefallen sei. Im Großen und Ganzen laufe der Verkehr jedoch rund, erklärte eine Bahn-Sprecherin. Auch Polizei und Feuerwehr meldeten zunächst keine größeren Vorkommnisse.

Amtliche Sturmwarnung für Potsdam und Brandenburg

Im Laufe des Donnerstags rechnet der DWD für Berlin und Brandenburg mit Sturmböen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 85 Kilometern pro Stunde. Besonders in der Südhälfte der Länder könne es demnach vereinzelt sogar zu schweren Sturmböen mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 Kilometern pro Stunde kommen. Außerdem sei örtlich mit schweren Gewittern mit teils orkanartigen Böen zu rechnen.

Wegen des Sturmtiefs „Ignatz“ hatte der DWD bereits am Mittwoch ausdrücklich gewarnt vor herabstürzenden Ästen am Donnerstag und Freitag. Der Wetterdienst empfahl, das Haus am besten nicht zu verlassen.

In Potsdam warnten sowohl die Stadtverwaltung als auch die Schlösserstiftung vor der Gefahr durch herabstürzende Äste. In Berlin bleiben einige Parks sowie der Zoo und der Tierpark am Donnerstag geschlossen. (dpa)

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran - in den Herbstferien einmal wöchentlich am Freitag. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.