• SPD und CDU wollen stärkste Kraft werden Volksparteien reagieren trotzig auf Umfragewerte

Brandenburg : SPD und CDU wollen stärkste Kraft werden Volksparteien reagieren trotzig auf Umfragewerte

Potsdam - Nach der Vorstellung der jüngsten Wahlumfrage haben SPD und CDU in Brandenburg ihren jeweiligen Machtanspruch bekräftigt. „Unser Ziel ist es, bei der Landtagswahl stärkste Kraft zu werden, dafür werden wir hart arbeiten“, erklärte SPD-Generalsekretär Erik Stohn. „Für uns bleibt es dabei, wir wollen 2019 stärkste Kraft werden“, sagte auch CDU-Generalsekretär Steeven Bretz am Donnerstag. Die Grünen erklärten ihre Bereitschaft zur Regierungsverantwortung, wenn damit ein Richtungswechsel unter anderem in der Energie-, Agrar- und Verkehrspolitik verbunden wäre.

Der rbb hatte am Mittwoch eine Umfrage veröffentlicht, wonach die SPD eineinhalb Jahre vor der nächsten Landtagswahl wie bereits im November bei 23 Prozent lag. Die CDU legt im Vergleich zu November um einen Prozentpunkt zu und landet nun ebenfalls bei 23 Prozent. Die AfD klettert um zwei Prozentpunkte auf 22 Prozent. Die Linke landete bei unverändert 17 Prozent. Die Grünen gewinnen einen Punkt und kommen auf sieben Prozent. Wäre die aktuelle Stimmung das Ergebnis einer Landtagswahl, hätte kein Zwei-Parteienbündnis eine Regierungsmehrheit. Es komme jetzt nicht darauf an, mögliche Konstellationen für 2019 zu diskutieren, sondern das Gespräch mit den Brandenburgern zu suchen, ihre Probleme aufzugreifen, sagte die Landesvorsitzende der Linken, Anja Mayer.

Grünen-Landeschef Clemens Rostock nannte es deprimierend, dass die AfD zulegte, obwohl die Offenheit der AfD und deren Landeschef Andreas Kalbitz gegenüber rechtsextremen Zirkeln mehr als deutlich geworden sei. „Die CDU wäre gut beraten, die Tür zur AfD wieder zu schließen und dann geschlossen zu halten“, sagte Rostock. Stohn sagte zur AfD: „Dass eine Partei wie die AFD, die die absolute Mehrheit der Menschen für regierungsunfähig und unglaubwürdig halten, derartige Prozentwerte bekommt, ist eine Mahnung an alle Demokraten.“

Die AfD erklärte, sie sei nun auf dem Weg zur stärksten Kraft. „Wenn wir bereits jetzt den angeblichen Volksparteien CDU und SPD mit nur einem Prozent Rückstand dicht auf den Fersen liegen, dann haben wir allemal beste Chancen, die stärkste Kraft in der Mark zu werden“, meinte AfD-Landeschef Andreas Kalbitz. dpa/mak