• Positiver Trend hält an: Arbeitslosigkeit in Brandenburg weiter gesunken

Positiver Trend hält an : Arbeitslosigkeit in Brandenburg weiter gesunken

Die Arbeitslosenquote ging auf 5,2 Prozent zurück. Rund 70.000 Menschen aus der Mark waren im November arbeitslos gemeldet. Auch Potsdam meldete sinkende Zahlen.

Burkhard Fraune
Die Agentur für Arbeit in Potsdam.
Die Agentur für Arbeit in Potsdam.Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Die Zahl der Arbeitslosen in Brandenburg ist weiter gesunken. Im November waren noch 70.200 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 1100 weniger als im Oktober, wie die Bundesagentur für Arbeit am Dienstag mitteilte. Vor einem Jahr waren noch knapp 10.000 Menschen mehr ohne Job. Die Arbeitslosenquote liegt nun noch bei 5,2 Prozent. Im November 2020 waren es noch 6 Prozent gewesen. „Der positive Trend am Arbeitsmarkt hat in der Region auch im November angehalten“, sagte die Berlin-Brandenburger Agenturleiterin Ramona Schröder. Nach einem kräftigen Anstieg der Arbeitslosenzahlen hatte Brandenburg schon im Spätsommer das Vor-Corona-Niveau wieder erreicht.

Arbeitslosigkeit in Potsdam gesunken

In Potsdam sank die Arbeitslosenquote um 0,1 Punkte auf 4,9 Prozent. Im November 2020 lag die Quote bei 5,9 Prozent. Die Zahl der Arbeitslosen verringerte sich um 93 auf 4821. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 944 Arbeitslose weniger. Im Geschäftsbereich der Agentur für Arbeit Potsdam, zu dem auch Potsdam-Mittelmark, Brandenburg an der Havel und Teltow-Fläming zählt, fiel die Arbeitslosenquote auf 4,5 Prozent. Im Vormonat lag die Quote bei 4,6 Prozent, im November 2020 bei 5,3 Prozent. Die Zahl der Arbeitslosen ging um 272 auf 15.628 zurück.

„Sogar in dieser Jahreszeit ist die Arbeitslosigkeit zurückgegangen - üblicherweise steigt sie mit zunehmend schlechter Witterung an. Die gute Entwicklung der letzten Monate zeigt, dass der regionale Arbeitsmarkt trotz der anhaltenden Pandemiesituation weiter aufnahmefähig ist“, so Sandra Stahl, Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit Potsdam. 

Der positive Trend schlägt auch auf die Jugendarbeitslosigkeit durch, die im Vergleich zum Oktober um 10,1 Prozent gesunken ist. Zuletzt waren in der Region 1105 Menschen unter 25 Jahre arbeitslos gemeldet, 124 weniger als im Vormonat. Die Quote verbesserte sich um 0,5 Prozentpunkte auf 4,1 Prozent. Derzeit gibt es 7848 freie Stellen, 40 mehr als im Vormonat und 1972 mehr als im Vorjahresmonat. Nach Angaben der Agentur für Arbeit Potsdam handelt es sich um den höchsten November-Wert seit fünf Jahren.

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Potsdam und Brandenburg live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die sie hier für Apple und  Android-Geräte herunterladen können.]

Kurzarbeit in Brandenburg geht zurück

Auch die Kurzarbeit ist in Brandenburg weiter zurückgegangen. Nach den jüngsten verfügbaren Daten waren im August noch 1,8 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Kurzarbeit, knapp 1. 000 Menschen.

Nicht in die Arbeitslosenzahl gehen Erwerbslose ein, die beispielsweise in Weiterqualifizierungen stecken oder die kurzfristig arbeitsunfähig sind. Rechnet man sie hinzu, sind 93.100 Frauen und Männer in Brandenburg ohne Arbeit. Diese sogenannte Unterbeschäftigung sank leicht verglichen mit Oktober und liegt nun um knapp 11.000 unter dem Wert des Vorjahresmonats. (mit dpa)

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.