• Pöbelnder Mann festgenommen: ICE zwischen zwei Halten geräumt
Update

Pöbelnder Mann festgenommen : ICE zwischen zwei Halten geräumt

Im brandenburgischen Friesack wurde am Freitagnachmittag ein ICE zwischen zwei Haltestellen geräumt, nachdem ein Passagier bedrohlich auffiel.

David Schäfer
Einsatzkräfte der Bundespolizei durchsuchten den Zug.
Einsatzkräfte der Bundespolizei durchsuchten den Zug.Foto: dpa

Friesack - Eine Spezialeinheit der Bundespolizei hat am Freitagnachmittag einen ICE von Berlin nach Hamburg in Friesack (Havelland) gestoppt, den Zug evakuiert und einen auffällig gewordenen Fahrgast festgenommen. Der Mann sei pöbelnd durch den Zug gelaufen und dem Bordpersonal mit bedrohlichen Aussagen aufgefallen, sagte ein Sprecher der Bundespolizei.

[Abonnieren Sie kostenlos den neuen PNN-Newsletter "Potsdam Heute": Hier geht es zur Anmeldung.]  

Rund 320 Passagiere mussten den Zug verlassen

Die rund 320 Passagiere wurden gegen 13.15 Uhr zunächst auf den Bahnhof in Friesack gebracht und hielten sich am Nachmittag in der Ortschaft auf. Der Mann sei überwältigt worden. Es sei niemand verletzt worden, so die Bundespolizei. Bei dem Mann handelt es sich den Angaben zufolge um einen 30-Jährigen, der einen verwirrten Eindruck gemacht haben soll.

Am Abend teilte die Bundespolizei beim Kurznachrichtendienst Twitter mit, dass der Einsatz inzwischen beendet sei. Der Zug und die Strecke seien freigegeben. Im Einsatz waren den Angaben zufolge etwa 40 Bundespolizisten sowie weitere Kräfte der Polizei Brandenburg, der Feuerwehr und ziviler Hilfsorganisationen. (dpa)

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.