Brandenburg : NACHRICHTEN

Experten: Kampf gegen Rechts muss im Kindergarten beginnen

Potsdam - Der Kampf gegen den Rechtsextremismus muss nach Überzeugung von Experten bereits im Kindergarten beginnen. Die Grundlagen für rechtsextreme Einstellungen und Gewaltbereitschaft würden bereits im Vorschulalter gelegt, sagte der Sozialwissenschaftler Dietmar Sturzbecher am Mittwoch bei der Vorstellung einer neuen Studie in Potsdam. Prävention müsse deshalb in der Kindheit beginnen, betonte Michael Kohlstruck vom Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin. Die Bedeutung der frühen Kindheit werde bei Strategien gegen Rechtsextremismus bislang zu wenig beachtet, sagte Sturzbecher, der das Institut für angewandte Familien-, Kindheits- und Jugendforschung an der Universität Potsdam leitet. „Das Problem ist, dass niemand Angst vor Vorschulkindern hat.“ Bei der Gewaltbereitschaft seien jedoch die Vierjährigen „die gefährlichste Altersgruppe“, weil sie erst lernen müssten, „dass ausgehandelt und nicht weggenommen wird“, betonte Sturzbecher. epd

„Haus am Checkpoint Charlie“ wird 50 Berlin - Das Museum „Haus am Checkpoint Charlie“ wird 50 Jahre alt. Seit 1963 – zwei Jahre nach dem Bau der Berliner Mauer – widmet sich das Museum an der Friedrichstraße der Geschichte der Deutschen Teilung und der Fluchtversuche aus der DDR. Am Donnerstag lädt Museumsdirektorin Alexandra Hildebrandt zur Jubiläumsfeier ein, wie das Museum am Mittwoch mitteilte. dpa

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.