• Lehrer: Baaske soll sich entschuldigen Streit um Krankmeldungen

Brandenburg : Lehrer: Baaske soll sich entschuldigen Streit um Krankmeldungen

Potsdam - Die Brandenburger Lehrerverbände und Gewerkschaften haben von Bildungsminister Günter Baaske (SPD) eine Entschuldigung für angeblich diffamierende Äußerungen gefordert. Baaske hatte in der vergangenen Woche in einer Pressekonferenz gesagt, es gebe Auffälligkeiten bei Krankmeldungen von Lehrern zum Schuljahresbeginn. So seien 2014 im Schulamtsbereich Frankfurt (Oder) während der Sommerferien 145 krankgemeldet gewesen, eine Woche nach dem Schuljahresbeginn seien es dann 339 gewesen.

Damit habe der Minister „die auf Grundlage von ärztlichen Attesten krankgeschrieben Lehrerinnen und Lehrer diskreditiert“, schreiben die Verbände in einem am Freitag veröffentlichen Brief. „Ihre Äußerungen werden von den Lehrkräften als anmaßend und beleidigend empfunden.“ Stattdessen solle Baaske konkrete Vorschläge zur Absenkung der hohen Arbeitsbelastung der Lehrkräfte und Angebote zum Vorruhestand vorlegen.

Baaske wies die Vorwürfe umgehend zurück. „Ich habe die Zahlen ohne jede Interpretation genannt und habe auch nicht spekuliert“, sagte der Minister der Deutschen Presse-Agentur. „Wenn ich von 300 Fällen unter 18 000 Lehrern gesprochen habe, muss auch den nicht Mathematik unterrichtenden Kollegen klar sein, dass von Pauschalisierung keine Rede sein kann.“ dpa