Kommentar zum Landtag in Potsdam : Bitte mehr davon!

Kaum teurer als kalkuliert und noch im Zeitplan: Das als Landtag wiederaufgebaute Stadtschloss in Potsdam bleibt eine rundum gelungene Geschichte. Ein Kommentar.

Der Landtag in Potsdam hat 138,5 Millionen Euro gekostet - und blieb damit etwa im Rahmen.
Der Landtag in Potsdam hat 138,5 Millionen Euro gekostet - und blieb damit etwa im Rahmen.Foto: Ralf Hirschberger/dpa (Archiv)

Potsdam - Da steht es auf dem Alten Markt, als wäre es nie weg gewesen. Und nicht nur die Potsdamer haben es angenommen, auch die Brandenburger, die sonst über manche Kapriole der Landeshauptstadt den Kopf schütteln. Das Parlament arbeitet darin in alltäglicher Selbstverständlichkeit. Ja, und das als Landtagsgebäude aufgebaute Potsdamer Stadtschloss bleibt eine rundum gelungene Geschichte, nun mit einem weiteren Happy End.

Weit und breit kann da nichts mithalten

Nicht mal bei der Schlussrechnung gibt es ein böses Erwachen. 138,5 Millionen Euro hat das Landtagsschloss gekostet, mit historischer Fassade und Kupferdach, davon 21,9 Millionen von Hasso Plattner spendiert. Nur 138,5 Millionen Euro?!

Thorsten Metzner wünscht sich weitere erfolgreiche Projekte in Brandenburg.
Thorsten Metzner wünscht sich weitere erfolgreiche Projekte in Brandenburg.Foto: Sebastian Gabsch

Kaum teurer als kalkuliert, kaum mehr als irgendein größeres Bürogebäude, nur neun Monate später fertig als geplant. Da kann weit und breit nichts mithalten, kein Bundesgebäude, kein Berliner Stadtschloss-Humboldtforum und der BER sowieso nicht, bei dem die Milliarden-Kosten längst in den Dimensionen unerklärbaren Grauens gelandet sind, aber nach vierzehn Baujahren noch kein Flugzeug startet.

In Zeiten, wo so viel gemeckert wird, Misstrauen und Hass unterwegs sind, muss das mal gesagt werden. Das haben die Leute im Finanzministerium und der Baukonzern BAM gut hingekriegt. Geht also. Bitte mehr davon!