• Kampf gegen die Corona-Pandemie: Brandenburg plant bis zu zehn Impfzentren
Update

Kampf gegen die Corona-Pandemie : Brandenburg plant bis zu zehn Impfzentren

Mit Hochdruck bereitet sich Brandenburg auf den Start der Corona-Impfungen vor. Im Gesundheitsministerium ist von einer "Mammut-Aufgabe" die Rede. Das Infektionsgeschehen im Land bleibt hoch.

Markus Geiler
Die Metropolishalle am Filmpark Babelsberg dient als Testzentrum - demnächst soll hier auch geimpft werden.
Die Metropolishalle am Filmpark Babelsberg dient als Testzentrum - demnächst soll hier auch geimpft werden.Foto: Sebastian Gabsch PNN

Potsdam - Im Kampf gegen die Corona-Pandemie will Brandenburg bis Mitte Dezember zunächst zwei Impfzentren in Potsdam und Cottbus einrichten. In einer weiteren Stufe sollen dann landesweit bis zu zehn Impfzentren auf der Basis der Erfahrungen der vorgenannten zwei Impfzentren eingerichtet und betrieben werden, sagte der Sprecher des Brandenburger Gesundheitsministeriums, Gabriel Hesse, dem Evangelischen Pressedienst (epd) in Potsdam. Offen seien noch die Standorte.

Brandenburg bereite sich wie alle anderen Länder auch mit Hochdruck auf den Start der Corona-Impfungen vor, sagte Hesse und sprach von einer „Mammut-Aufgabe“: „In extrem kurzer Planungszeit müssen wir personalintensive Strukturen schaffen, obwohl die Charakteristika und die Mengen der zuerst verfügbaren Impfstoffe noch gar nicht feststehen.“

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Einige der Impfstoffe, die kurz vor der Zulassung stehen, seien äußerst anspruchsvoll hinsichtlich Transport, Lagerung und Umgang, sagte der Ministeriumssprecher. Das alles sei mit einem enormen Organisations- und Logistikaufwand verbunden. „Hier müssen wir um Geduld bitten, bis wir Details zur Umsetzung der Nationalen Impfstrategie nennen können“, so Hesse. 

509 Neuinfektionen in Brandenburg

Unterdessen ist in Brandenburg die Zahl der Neuinfektionen zurückgegangen. Das Corona-Niveau bleibt aber hoch. Von Donnerstag auf Freitag sind laut des Gesundheitsministeriums 509 Neuinfektionen mit dem Coronavirus hinzugekommen. Am Vortag war mit 629 neuen Ansteckungen ein neuer Höchstwert vermeldet worden.

Seit Beginn der Pandemie haben sich in Brandenburg 18.945 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. 12.239 Personen gelten als genesen - 396 mehr als am Donnerstag. 6360 Menschen sind aktuell an Covid-19 erkrankt. Im Zusammenhang mit dem Coronavirus kamen nach Angaben des Gesundheitsministeriums 346 Personen ums Leben, vier Todesfälle kamen hinzu. Wegen einer Covid-19-Erkrankung werden 490 Personen in Krankenhäusern behandelt, davon 111 auf Intensivstationen. 69 Erkrankte werden beatmet.

Die 7-Tage-Inzidenz für Gesamt-Brandenburg sank auf 129,4. Am Vortag lag der Wert bei 130,6. Innerhalb des Bundeslandes weist der Kreis Oberspreewald-Lausitz mit 335,6 Infektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen mit weitem Abstand den höchsten Wert auf. (epd/mit cmü)

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.