Brandenburg : Juli Zeh ziehts von Leipzig ins Havelland

Leipzig/Potsdam - Bestseller-Autorin Juli Zeh („Adler und Engel“, „Spieltrieb“) zieht von Leipzig in die brandenburgische Provinz. In einem Interview mit der Leipziger Volkszeitung lässt Zeh kein gutes Haar an der sächsischen Stadt und sagte nicht, wohin sie genau in Brandenburg ziehen werde. Nach PNN-Informationen zieht Zeh ins Havelland. „Leipzig ist literarisch längst tot“, sagte die 33-Jährige. Die Buchmesse markiere einmal im Jahr ein isoliertes Großereignis, das übers Jahr immer wieder einschlafe. Wer Kontakt zu Kollegen suche, eine lebendige Szene wolle, sei in der Stadt falsch, sagte die Autorin, die am Deutschen Literaturinstitut Leipzig studierte. „Es gab in den 90ern, in den Jahren des kreativen Aufbruchs, Lesungen an allen möglichen und unmöglichen Orten“, sagte die in Bonn geborene Schriftstellerin und Juristin. „Da haben Leute selbst angepackt und ein Programm auf die Beine gestellt. Heute warten sie auf institutionelle Förderung.“ Am 12. August erscheint im Schöffling-Verlag ihr dritter Roman; ein Krimi mit dem Titel „Schilf“.dpa

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.