• Frauenskelett aus der Uckermark: Alter der „Dame von Bietikow“ bestimmt

Frauenskelett aus der Uckermark : Alter der „Dame von Bietikow“ bestimmt

Das Skelett wurde bei Bauarbeiten in Bietikow in der Uckermark entdeckt. Nun wurde bestimmt, wann die Frau gelebt hat - vor mehr als 5300 Jahren.

Andreas Rabenstein
Das Frauenskelett wurde bei Erdarbeiten für die Errichtung von Windkraftanlagen entdeckt.
Das Frauenskelett wurde bei Erdarbeiten für die Errichtung von Windkraftanlagen entdeckt.Foto: dpa

Berlin/Bietikow - Das Frauenskelett aus der Uckermark ist mehr als 5300 Jahre alt. Die Frau lebte wahrscheinlich zwischen 3500 und 3100 vor Christus - höchstwahrscheinlich zwischen 3400 und 3300 v. Chr., wie der Sprecher des Brandenburgischen Landesamtes für Denkmalpflege, Christof Krauskopf, dem „Tagesspiegel“ sagte. 

Die Knochen sind also etwa so alt wie der Ötzi, die berühmte Gletschermumie aus dem Eis der Alpen. „Die vermutete Datierung der „Dame von Bietikow“ in die Zeit der Trichterbecherkultur ist nun bestätigt. Damit ist die brandenburgische Landesarchäologie um einen seltenen und besonderen Befund reicher“, sagte Christof Krauskopf. Die damalige Jungsteinzeit wurde benannt nach einer typischen Keramikform.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Kein Ötzi-Potenzial

Die Frau wurde demnach wahrscheinlich 30 bis 45 Jahre alt. Sie wurde innerhalb einer Siedlung begraben. Das Skelett wurde bei Bauarbeiten in Bietikow in der Uckermark gefunden, wie im Mai bekanntgegeben wurde. 

Der Fund habe kein Ötzi-Potenzial, sei aber archäologisch selten und sehr interessant, hieß es damals. Im Gegensatz zum Ötzi, der im Eis der Alpen samt seiner Ausrüstung mumifiziert wurde, habe man von der Frau lediglich Knochen, aber keinerlei organisches Material gefunden. (dpa)

Einen ausführlichen Artikel zur "Dame von Bietikow" lesen Sie im Tagesspiegel Checkpoint. Hier können Sie sich für den Newsletter anmelden

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.