Flughafen BER : Zoff am BER um neuen Starttermin

Der Flughafen BER wird nicht mehr 2017 öffnen. Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller will sich bald festlegen - und widerspricht Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke und Flughafenchef Karsten Mühlenfeld.

Berlin/Potsdam - Nach der Absage des BER-Starts 2017 streiten nun die Eigner und Verantwortlichen am künftigen Hauptstadt-Airport um einen neuen Eröffnungstermin. Berlins Regierender und BER-Aufsichtsratschef Michael Müller (SPD) ging am Donnerstag im Abgeordnetenhaus auf Distanz zur Linie von Flughafenchef Karsten Mühlenfeld und des Miteigners Brandenburg. Im Gegensatz zu Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) und Mühlenfeld legte sich Müller auf die schnelle Festlegung eines Termins fest: Nicht erst im Sommer, sondern schon im Frühjahr soll demnach die Flughafengesellschaft erklären, wann der BER in Betrieb geht. Zur Aufsichtsratssitzung im März erwarte er von der BER-Geschäftsführung einen „auf Herz und Nieren geprüften Zeitplan“, sagte er. Bis dahin müsse auch eine Übersicht über Zusatzkosten geliefert werden.

Bis Frühjahr wird Mühlenfeld nach PNN-Recherchen wegen der BER-Risiken objektiv keinen seriösen Eröffnungstermin nennen können. Dann werden nicht einmal die Bauarbeiten im Terminal nach den jüngsten Verzögerungen um Automatiktüren und Sprinkleranlage fertig sein, was wiederum die technische Inbetriebnahme, die Tests aller Systeme, nach hinten wirft. Erst Montag hatte Brandenburgs Regierungschef Woidke im BER-Sonderausschuss des Landtages vor vorschnellen Festlegungen auf einen unsicheren Termin gewarnt. Woidke erklärte wie zuvor mehrfach Mühlenfeld, dass erst der Bau fertig und die Testphase der Systeme angelaufen sein müsse, um einen Termin zu nennen. Müller selbst hatte dies nach der letzten Aufsichtsratssitzung im Dezember noch ähnlich formuliert. In BER-Kreisen heißt es, Müller suche einen Anlass, um Mühlenfeld loszuwerden. Das Verhältnis beider gilt als gestört. Brandenburgs Rechnungshof und Berlins BER-Untersuchungsausschuss hatten politische Einflussnahmen auf dann geplatzte Eröffnungstermine in der Geschichte des Pannenprojektes gerügt.