Brandenburg : Dritter Neonazi in Haft

Nauen: Haftbefehl nach Anschlag auf Asylunterkunft

Nauen - Die Polizei hat einen weiteren Tatverdächtigen wegen des Brandanschlags auf eine geplante Flüchtlingsunterkunft in Nauen festgenommen. Der 26-jährige Christopher L. räumte laut Polizei-Angaben in der Vernehmung selbst ein, an der Tat beteiligt zu sein. Das Amtsgericht Potsdam erließ nun einen Haftbefehl, der junge Mann wurde bereits am Montag festgenommen und in eine Justizvollzugsanstalt überstellt. Er sitzt seit dem heutigen Mittwoch in Untersuchungshaft. Christopher L. ist nach PNN-Informationen als aktiver Neonazi bekannt, er nahm regelmäßig an Versammlungen der NPD oder der „Freien Kräfte Neuruppin/Osthavelland“ teil. L. gilt in der rechten Szene als „Prügelknabe“. Kenner verwundert nicht, dass ausgerechnet er nun umfangreiche Aussagen macht. Er war über die Hooligan-Szene nach rechts abgerutscht.

Die Staatsanwaltschaft Potsdam ermittelt derzeit gegen den Nauener NPD-Politiker Maik Schneider und vier weitere Personen, darunter Christopher L., wegen des Verdachts der Brandstiftung und der Bildung einer kriminellen Vereinigung. Die Gruppe soll für mehrere Übergriffe in Nauen in den vergangenen Monaten verantwortlich sein. Maik Schneider und Dennis W. sitzen seit Anfang März in Untersuchungshaft. Gegen Schneider und W. wurde erst vergangene Woche der Haftbefehl erweitert. Bislang waren sie nur dringend tatverdächtig, den Brandanschlag auf das Auto eines Polen begangen sowie eine kriminelle Vereinigung gebildet zu haben. Nach der Razzia und der Auswertung beschlagnahmter Speichermedien steht er nun auch im dringenden Tatverdacht, an dem Brandanschlag auf eine Nauener Sporthalle im August 2015 beteiligt gewesen zu sein. Die Turnhalle eines Oberstufenzentrums, die als Asyl-Notunterkunft dienen sollte, ging am 25. August 2015 in Flammen auf. Sie brannte komplett aus. axf, cfr, hkü

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.