• Corona-Lage in Brandenburg am Wochenende: Corona-Betten in Kliniken nach Bedarf vorhalten

Corona-Lage in Brandenburg am Wochenende : Corona-Betten in Kliniken nach Bedarf vorhalten

26 Neuinfektionen im Land am Wochenende. Krankenhäuser sollen flexibel Bettenkapazitäten bereitstellen.

Kay Grimmer
Corona-Tests in Deutschland.
Corona-Tests in Deutschland.Foto: Robert Michael/dpa

Potsdam - Die Krankenhäuser in Brandenburg sollen für den Fall eines plötzlichen Anstiegs der Corona-Infektionen je nach Bedarf flexibel Bettenkapazitäten bereitstellen – aber ohne festen Anteil. Die Krankenhäuser müssten innerhalb von 48 bis 72 Stunden weitere Behandlungsmöglichkeiten für Covid-19-Patienten organisieren, wenn ein Anstieg bei den Infektionen dies erfordere, erklärte das Gesundheitsministerium am Sonntag auf Anfrage. Ministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) hatte Ende Juni eine feste Vorgabe für das Freihalten von Betten aufgehoben, weil die Reserven den Bedarf deutlich überstiegen. Die Zahl neuer Ansteckungen in Brandenburg stieg in den vergangenen Wochen teils wieder.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]  

Das Gesundheitsministerium zählte in Brandenburg an diesem Wochenende insgesamt 26 neue Corona-Fälle, 20 bestätigte Infektionen wurden von Freitag auf Samstag vermeldet, sechs weitere kamen von Samstag auf Sonntag hinzu. Sechs Meldungen kamen während der beiden Tage aus dem Landkreis Oberhavel, je vier neue Fälle gab es am Wochenende in Elbe-Elster, Oberhavel, Potsdam-Mittelmark und Teltow-Fläming. 

In der Prignitz wurde aufgrund einer Datenkorrektur ein zuvor gemeldeter Corona-Fall abgezogen. Weitere Meldungen könnten wegen des Wochenendes allerdings zeitverzögert eintreffen. Seit März haben sich in Brandenburg offiziell 4123 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der genesenen Menschen liegt geschätzt bei 3761, die der aktuell erkrankten Patienten bei etwa 189.


Entwarnung gab es am Wochenende in Eberswalde. Nach der Schließung einer Schule wegen eines Corona-Falls waren die Tests der zwölf Lehrkräfte der Oberbarnimschule auf das Coronavirus negativ, ebenso die von 16 Schülerin, teilte der Kreis am Samstag mit. Die Schule hatte geschlossen, weil eine Schülerin der zehnten Klasse positiv auf das Virus getestet worden war. Die betroffenen Schüler und Lehrer wurden vorsorglich in Quarantäne geschickt. Die Oberbarnimschule soll nach Angaben des Landkreises erst am Mittwoch wieder öffnen. 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.