• Brandenburg: Drei wichtige Daten bei den geplanten Lockerungen der Corona-Regeln

Brandenburgs Weg aus dem Lockdown : Drei wichtige Daten bei den geplanten Corona-Lockerungen

Die Entscheidung in Brandenburg steht noch aus, aber die Rahmenbedingen sind klar: Inzidenz und Datum spielen für Lockerungen eine große Rolle.

Oliver von Riegen
Wie kommen wir aus dem Corona-Lockdown? Bund und Länder haben Rahmenbedingungen festgelegt.
Wie kommen wir aus dem Corona-Lockdown? Bund und Länder haben Rahmenbedingungen festgelegt.Foto: Ottmar Winter (Symbolbild)

Potsdam - Bund und Länder haben weitere Lockerungsschritte je nach Entwicklung der Corona-Infektionen beschlossen. Das Brandenburger Kabinett will darüber bis zum Freitag, 5. März 2021, entscheiden. 

Wo wäre was ab wann gültig, wenn die aktuellen Infektionswerte zugrunde gelegt würden?

Ab 8. März 2021

In Regionen zwischen 50 und 100 neuen Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche soll das Einkaufen nach den Beschlüssen im Einzelhandel mit Termin erlaubt werden - mit einem Kunden pro 40 Quadratmeter Fläche. Auch Museen und Gedenkstätten können mit Termin besucht werden und individueller Sport im Freien ist mit Begrenzung möglich. Das wäre nach Werten vom Donnerstag möglich in Cottbus, in den Kreisen Dahme-Spreewald, Havelland, Oberhavel, Oder-Spree, Spree-Neiße, Teltow-Fläming und Uckermark.

Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von unter 50 ist kein Termin im Einzelhandel nötig und es gilt eine abgeschwächte Begrenzung der Kundenzahl pro Fläche. Das wäre nach Werten vom Donnerstag möglich in Brandenburg an der Havel, Frankfurt (Oder) und Potsdam sowie in den Kreisen Barnim, Märkisch-Oderland, Ostprignitz-Ruppin, Potsdam-Mittelmark und Prignitz. Keine Lockerungen gäbe es in Oberspreewald-Lausitz und Elbe-Elster mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von jeweils über 100.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Frühestens ab 22. März 2021

Wenn sich der Wert der vorherigen Stufe zwei Wochen lang nicht verschlechtert, können Cafés und Gaststätten im Freien sowie Kinos und Theater öffnen - bei einer Sieben-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100 mit Schnell- oder Selbsttest, bei unter 50 ohne Test. Bei einem Inzidenzwert von über 100 an drei folgenden Tagen im Land oder in einer Region soll eine Notbremse die Lockerung zurücknehmen.

Frühestens ab 5. April

Wenn sich der Wert der vorherigen Stufe zwei Wochen lang nicht verschlechtert, sollen bei einer Sieben-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100 im Einzelhandel kein Termin mehr nötig sein, es gilt aber eine Begrenzung der Kundenzahl pro Fläche, auch kontaktfreier Sport ist möglich; bei unter 50 sind Open-Air-Freizeitveranstaltungen mit bis zu 50 Menschen und Kontaktsport drinnen erlaubt. 

Es deuten sich landesweite Öffnungsschritte an

In Brandenburg bahnen sich nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur landesweite Lockerungen der Corona-Beschränkungen im Fall niedriger Infektionszahlen an. Am Donnerstag sprach sich in einer Telefonkonferenz des Kabinetts mit Kreisen und kreisfreien Städten eine große Mehrheit der Kommunalvertreter dafür aus. Damit würde auf Öffnungen je nach Entwicklung in Landkreisen und kreisfreien Städten verzichtet, auch um Fahrten "von hier nach da" zu vermeiden. Das Kabinett will bis Freitag darüber entscheiden.

(dpa)

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.