• Brandenburgs Regierungschef mit Corona infiziert: Promi-Gäste des BER-Starts in Quarantäne
Update

Brandenburgs Regierungschef mit Corona infiziert : Promi-Gäste des BER-Starts in Quarantäne

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Mehrere Gäste, die mit ihm bei der BER-Eröffnung waren, befinden sich bereits in Quarantäne.

Gäste bei der BER-Eröffnung am 31. Oktober 2020: Flughafenchef Engelbert Lütke-Daldrup (3.v.l.), Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD, 3.v.r.), Easyjet-CEO Johan Lundgren (2.v,r.), Carsten Spohr (l), Chef der Lufthansa, Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD, r) und Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU, 2.v.l.).
Gäste bei der BER-Eröffnung am 31. Oktober 2020: Flughafenchef Engelbert Lütke-Daldrup (3.v.l.), Brandenburgs Ministerpräsident...Foto: Tobias Schwarz/POOL/AFP/dpa

Potsdam - Brandenburgs Regierung wird mit der Corona-Infektion und Quarantäne von Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) aus dem Homeoffice gelenkt. Nach Bekanntwerden der Erkrankung Woidkes haben sich am Dienstag auch seine Stellvertreter, Innenminister Michael Stübgen (CDU) und Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) vorsorglich in häusliche Quarantäne begeben und testen lassen. Ein erster Schnelltest bei Nonnemacher war negativ. Die Rekonstruktion der Kontakte Woidkes läuft. Zuständig ist das Gesundheitsamt Forst, wo Woidke mit seiner Familie lebt. Der 59-Jährige leitete die telefonische Sitzung des Kabinetts am Dienstag, auf der die Regierung eine neue Quarantäne-Verordnung beschloss. Wie viele Personen insgesamt wegen der Corona-Infektion des Ministerpräsidenten in Quarantäne sind, ist bislang nicht bekannt. Allein in der Staatskanzlei sind es fünf, darunter Regierungssprecher Florian Engels. Die Kontaktverfolgung in vollem Gange. 

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) während der Zeremonie zur Eröffnung des Hauptstadtflughafens Berlin Brandenburg "Willy Brandt" (BER) am 31. Oktober 2020.
Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) während der Zeremonie zur Eröffnung des Hauptstadtflughafens Berlin...Foto: Tobias Schwarz/POOL/AFP/dpa

Ergebnis in der App eingetragen

Engels sagte den PNN, dass der Ministerpräsident das positive Testergebnis in seiner Corona-Warnapp eingegeben habe. Bei denen, die ihm zu nahe kamen, müsste dies als Risikobegegnung angezeigt werden. Woidke, getestet am Montag, war das positive Ergebnis am Dienstagmorgen vom zuständigen Arzt mitgeteilt worden. Laut Engels hatte Woidke aufgrund erster Erkältungserscheinungen am Sonntag „ab sofort keine Diensttermine mehr wahrgenommen und stets Abstand gehalten.“ Bislang sei nicht nachvollziehbar, wo er sich angesteckt haben könnte. In einer Mail an die Staatskanzlei schrieb Woidke: „Mir geht es den Umständen entsprechend gut. Ich habe leichte Erkältungssymptome. Ich hoffe auf einen milden Verlauf und wünsche Ihnen: Bleiben Sie gesund!“ Woidke ist der erste Ministerpräsident, der sich mit dem Corona-Virus infiziert hat. Noch am Samstag hatte er an der Eröffnung des neuen Willy-Brandt-Airports für Berlin und Brandenburg teilgenommen, worauf sich am Dienstag weitere Spitzenpolitiker und Manager in Quarantäne begaben.

Berlins Regierender Bürgermeister Müller verließ eine Senatssitzung, um sich nach Angaben aus Senatskreisen auf das Coronavirus testen zu lassen. Er regiert vorerst von zuhause aus. Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup ließ sich ebenfalls testen - an der neuen, privat betriebenen Teststelle am BER. Bis zum Ergebnis werde er sich in Quarantäne begeben, sagte er. Am Mittwochmorgen teilte die Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg auf Twitter mit, dass Lütke Daldrups Test negativ ausgefallen sei.

Auch Lufthansa-Chef Spohr verzichtete auf eine Geschäftsreise nach Berlin und lässt sich nach Angaben eines Sprechers auf das Virus testen. Easyjet-Chef Lundgren kündigte ein ähnliches Vorgehen an.

Landtagsvizepräsident nach Reise erkrankt

In Brandenburgs Landtag ist auch Landtagsvizepräsident Andreas Galau (AfD) an Covid-19 erkrankt, nach einer Reise ins Krisengebiet Berg-Karabach, wie Galau selbst am Dienstag bestätigte. Daher verlängere er seine häusliche Quarantäne, in die er sich als Reise-Rückkehrer sofort begeben habe, „bis ich vom Gesundheitsamt grünes Licht bekomme.“ 

Andreas Galau (AfD).
Andreas Galau (AfD).Foto: Monika Skolimowska/dpa

Weitere Corona-Fälle bei Abgeordneten oder Mitarbeitern gebe es nicht, so die Fraktion. Galau war Mitte Oktober gemeinsam mit den AfD-Bundestagsabgeordneten Steffen Kotré und Stefan Keuter sowie mit dem Landtagsabgeordneten Andreas Kalbitz in die Konfliktregion Berg-Karabach gereist.

Die aktuelle PNN-App

Alle aktuellen Entwicklungen zur Coronakrise live auf dem Smartphone. Jetzt die runderneuerte PNN App (inklusive E-Paper) für Apple-Geräte oder für Android-Geräte herunterladen.

In Brandenburg, seit Montag überall Risikogebiet, ist keine Corona-Entspannung in Sicht. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums wurden bis Dienstag 229 neue bestätigte Covid-19-Fälle gemeldet, womit es 3255 Erkrankte gibt. 258 werden in Krankenhäusern behandelt, 74 auf Intensivstationen. Der Inzidenzwert von Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen liegt in Brandenburg aktuell bei 81,2.

Mehr zum Thema

(mit cmü/dpa)

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.