• Brandenburg soll Filmland werden Konzepte für touristische Vermarktung vorgestellt

Brandenburg : Brandenburg soll Filmland werden Konzepte für touristische Vermarktung vorgestellt

Potsdam - Wen es als Besucher nach Potsdam verschlägt, schaut sich gern Schlösser, Parks und historische Bauten an. Dabei ist die Landeshauptstadt auch berühmt für zahlreiche Filme und Serien, die in den Studios Babelsberg gedreht wurden – zuletzt „Bibi und Tina“, „Homeland“ oder „Babylon Berlin“. Künftig sollen Brandenburg-Besuchern mehr touristische Angebote im Filmbereich gemacht werden, damit Brandenburg auch über Landesgrenzen hinweg als Filmland bekannt wird.

Ideen für eine filmtouristische Vermarktung wurden am Freitag im Rahmen einer Veranstaltung vom Medienboard Berlin-Brandenburg und der Tourismus Marketing Brandenburg GmbH in Berlin vorgestellt. Die 3 Rosen Agentur für Film und Entertainment schlägt vor, so genannte „Secret-Cinema-Events“ zu veranstalten bei denen Filme am Drehort oder an ausgefallenen Orten gezeigt werden. Geplant sind außerdem Filmvorführungen, Rundgänge und Vorträge an historisch relevanten Originalschauplätzen. Eine weitere Idee zur besseren Vermarktung sind zudem digitale Stadtführungen mit Info-„Hot Spots“ an Filmorten sowie der Einsatz von Virtual-Reality-Technik für Führungen durch Filmsets. „Durch die engere Zusammenarbeit von Tourismuswirtschaft und Filmindustrie kann der Wirtschaftsstandort Brandenburg nachhaltig gestärkt werden“, sagte Kirsten Niehuus, Geschäftsführerin von Medienboard Berlin-Brandenburg. Auch Dieter Hütte, Geschäftsführer der Tourismus Marketing Brandenburg GmbH sagte: „Die in Brandenburg gedrehten Filme erhöhen die Strahlkraft der Region. Der Filmproduktionsstandort erhält somit insgesamt auch internationale Aufmerksamkeit.“ PNN

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.