Brandenburg : Das sonnige Herbst-Wetter verabschiedet sich

Der Oktober zeigte sich in Brandenburg bislang von seiner sonnigen Seite. Jetzt ist damit Schluss.

Rochus Görgen
Spaziergänger auf der Freundschaftsinsel in Potsdam: Am Wochenende zeigte sich die Sonne noch.
Spaziergänger auf der Freundschaftsinsel in Potsdam: Am Wochenende zeigte sich die Sonne noch.Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Berlin und Brandenburg müssen zu Beginn der Herbstferien mit nasskaltem Wetter und Windböen rechnen - das bislang warme Oktoberwetter hat sich damit verabschiedet. An diesem Dienstag bringen die Ausläufer des bei Island entstandenen Tiefdruckgebiets "Siglinde" Regen in die Region, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Montag mitteilte.

Es wird kalt und stürmisch

Die Temperatur sinkt auf maximal zwölf Grad, verbreitet sei mit starken bis stürmischen Böen zwischen 50 und 75 Kilometer pro Stunde zu rechnen, hieß es. Das sind allerdings noch deutlich weniger als auf den Nordfriesischen Inseln, wo Windgeschwindigkeiten von mehr als 100 Kilometern pro Stunde möglich sind.

Bis Ende Oktober erwarten die Meteorologen weiterhin nur kühle Temperaturen von maximal 15 Grad am Tag. Wer trotzdem auf einen Herbstspaziergang im Wald nicht verzichten will, sollte achtsam sein, rät das Brandenburger Umweltministerium. Besonders bei Wind bestehe Gefahr durch herabstürzende Äste oder umfallende Bäume, sagte ein Sprecher. Er riet, sich auf den ausgezeichneten Wegen zu halten. (dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!