• 4000 mehr Schüler als erwartet: GEW: In Brandenburg fehlen 300 Lehrer

4000 mehr Schüler als erwartet : GEW: In Brandenburg fehlen 300 Lehrer

Brandenburg leidet unter Lehrermangel. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft übt scharfe Kritik am Land.

Gudrun Janicke
Die Gewerkschaft fordert, die Stellenplanung den steigenden Schülerzahlen im Land anzupassen.
Die Gewerkschaft fordert, die Stellenplanung den steigenden Schülerzahlen im Land anzupassen.Foto: Frank Molter/dpa

Potsdam - In Brandenburg fehlen angesichts steigender Schülerzahlen nach Angaben der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) über 300 Stellen für Lehrkräfte

Mit Beginn des Schuljahres werden über 4000 Schüler mehr in den Schulen unterrichtet, als das Bildungsministeriums für das Schuljahr prognostiziert hatte, betonte Günther Fuchs, GEW-Landeschef, am Mittwoch in einer Mitteilung. Das sei Grundlage für die personelle Ausstattung der Schulen.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Wegen der deutlich höheren Schülerzahl hätten mehr als 200 zusätzliche Klassen eingerichtet werden müssen. Die dafür benötigten Stellen für Lehrkräfte seien allerdings nicht zusätzlich zur Verfügung gestellt worden, kritisierte Fuchs. Sie müssten unverzüglich besetzt werden.

Bislang vom Ministerium getroffene Maßnahmen, wie eine Zusammenlegung von Klassen und Lerngruppen oder die Erhöhung der Zahl der Schüler in diesen, werden von der Gewerkschaft abgelehnt. Die Landesregierung werde aufgefordert, die mittelfristige Stellenplanung den weiter steigenden Schülerzahlen im Land anzupassen, hieß es. (dpa)
 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.