• 40 Tage Gefängnis: Fehlender Mundschutz wird Frau zum Verhängnis

40 Tage Gefängnis : Fehlender Mundschutz wird Frau zum Verhängnis

Die Frau erregte am Bahnhof Flughafen BER die Aufmerksamkeit von Polizisten. Dass gegen die 27-Jährige ein Haftbefehl vorlag, blieb ihnen nicht verborgen.

(Symbolbild)
(Symbolbild)Foto: Sebastian Gabsch

Schönefeld - Weil sie keinen Mundschutz trug, sitzt eine 27-Jährige nun im Gefängnis. Die Frau war in der Nacht zum Donnerstag ins Visier von Polizisten geraten, als sie in Schönefeld am Bahnhof Flughafen BER ohne die vorgeschriebene Maske unterwegs war.

Bei der Überprüfung der Personalien stellten die Beamten fest, dass gegen die 27-Jährige ein Haftbefehl vorlag. Das teilte die Bundespolizeiinspektion Flughafen Berlin Brandenburg mit. Demnach hatte das Amtsgericht Konstanz (Baden-Württemberg) die deutsche Staatsangehörige im März dieses Jahres wegen Körperverletzung per Strafbefehl zu einer Geldstrafe von 600 Euro verurteilt. 

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Weil die Frau die Summe nicht beglich, erließ die Staatsanwaltschaft Konstanz vor einer Woche einen Haftbefehl gegen sie. Auch vor Ort konnte die 27-Jährige die geforderte Geldstrafe nicht bezahlen. Die Beamten übergaben sie daher nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen zum Antritt ihrer Ersatzfreiheitsstrafe von 40 Tagen einer Brandenburger Justizvollzugsanstalt. 


Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.