17.08.2018, 31°C
  • 09.08.2018

Pinneberg in Schleswig-Holstein: Zwei Schwerverletzte nach Schlägerei zwischen Familien – 24 Streifenwagen im Einsatz

Ein Notarztwagen mit Blaulicht (Symbolbild) Foto: Monika Skolimowska/ZB/dpa

Bei einer Massenschlägerei wurden mehrere Menschen verletzt. Eine Person erlitt einen Herzinfarkt. Ein Streit zwischen zwei türkischen Familien war offenbar der Auslöser des gewaltsamen Konflikts.

Bei einer Schlägerei zwischen Mitgliedern von zwei zerstrittenen Familien sind im schleswig-holsteinischen Pinneberg zwei Menschen durch Messerstiche schwer verletzt worden. Zusätzlich erlitt ein Beteiligter bei der Auseinandersetzung auf einer Straße einen Herzinfarkt, wie die Polizei in Bad Segeberg am Donnerstag mitteilte. Außerdem wurden drei weitere Menschen durch Stiche leicht verletzt.

Die am Mittwochabend von Zeugen alarmierten Beamten waren nach eigenen Angaben auf etwa zehn Beteiligte gestoßen, die "massiv aufeinander einschlugen". Zudem erschienen weitere Angehörige, die sich "feindselig gegenüberstanden". 24 Streifenwagenbesatzungen aus Schleswig-Holstein und dem benachbarten Hamburg waren im Einsatz, dazu Rettungswagen und ein Notarzt. Auch ein Polizist wurde bei der Auseinandersetzung durch einen Biss leicht verletzt.

Die Beamten nahmen sieben Beteiligte vorläufig fest, diese wurden nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft später auf freien Fuß gesetzt. Ersten Ermittlungen zufolge war ein Streit zwischen den beiden türkischen Familien der Auslöser des gewaltsamen Konflikts. (AFP)

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!