19.06.2018, 23°C
  • 13.03.2018

Schleswig-Holstein: 17-Jährige in Flensburg erstochen

In Flensburg wurde eine 17-jährige mit mehreren Messerstichen getötet. Foto: Patrick Seeger/dpa

Blutiges Drama in Flensburg: Mit mehreren Messerstichen ist eine 17-jährige Jugendliche tödlich verletzt worden. Unter Tatverdacht ein Bekannter des Opfers.

Eine 17-Jährige ist in einer Wohnung in Flensburg erstochen worden. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, wurde ein 18-jähriger Bekannter des Opfers unter Tatverdacht festgenommen. Die Jugendliche war demnach am Vorabend mit mehreren Stichwunden in der Wohnung gefunden worden. Sie habe nicht mehr reanimiert werden können, bestätigte eine Polizeisprecherin.

Der Tatverdächtige sollte noch im Laufe des Tages dem Haftrichter vorgeführt werden, sagte die Leitende Staatsanwältin der Flensburger Staatsanwaltschaft, Ulrike Stahlmann-Liebelt. Das Ergebnis, also ob Haftbefehl erlassen wird oder nicht, werde aber voraussichtlich erst am Mittwoch mitgeteilt. Zuvor hatten das „Flensburger Tageblatt“ und NDR 1 Welle Nord berichtet.

Die Polizei konnte laut Stahlmann-Liebelt die Tatwaffe sicherstellen. Angaben dazu machte sie aber mit Hinweis auf die laufenden Ermittlungen nicht. Der mutmaßliche Täter und das Opfer haben sich der Staatsanwältin zufolge gekannt. In welcher Beziehung zueinander die beiden genau standen, sei aber noch nicht klar. Zur Herkunft oder Nationalität des Opfers und des Verdächtigen machte Stahlmann-Liebelt bisher keine Angaben. (dpa)

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!