16.08.2018, 28°C
  • 12.12.2014

Schoeps hört in Potsdam auf

Potsdam - Der Direktor und die Stellvertreterin des Potsdamer Moses Mendelssohn Zentrums (MMZ) treten zurück. Julius H. Schoeps und Irene Diekmann geben die Leitung zum Jahresende ab, sagte Schoeps am Donnerstag. Der 72-jährige Historiker begründete den Rückzug mit seinem Alter und dem Wunsch, einer neuen Direktion Platz zu machen. Bis zur Bestellung der neuen Leitung durch das Kuratorium im Laufe des kommenden Jahres wollen die beiden jedoch die Geschäfte des Instituts kommissarisch weiterführen.

Das Potsdamer Moses Mendelssohn Zentrum für europäisch-jüdische Studien wurde 1992 gegründet und ist nach dem Philosophen und Aufklärer Moses Mendelssohn (1729-1786) benannt. Es ist als interdisziplinäres Forschungszentrum an die Universität Potsdam angebunden. Kix

  • Erschienen am 12.12.2014 auf Seite 03

Social Media

Archiv

Kaufda

Ein Service von
Angebote und Prospekte von kaufDA.de

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!