31.05.2016, 23°C
  • 31.12.2013

Woidke fordert Einmischung von Brandenburgern

Potsdam - Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat die Bürger des Landes aufgefordert, sich stärker einzumischen und politisch zu engagieren. Mit Blick auf das Wahljahr 2014 sagte Woidke in seiner Neujahrsansprache, die am heutigen Montagabend ausgestrahlt wird: „Eine moderne Gesellschaft lebt von der Beteiligung der Menschen. Nicht wo Menschen sich einmischen ist die Demokratie bedroht, sondern dort, wo sie sich abwenden.“ 2014 sei in politischer Hinsicht mit der Landtagswahl im September sowie den Kommunal- und Europawahlen am 25. Mai ein wichtiges Jahr. Woidke warb für kommunalpolitisches Engagement. „Gerade auf kommunaler Ebene entscheidet sich, ob Bürgerinnen und Bürger sich ernstgenommen sehen und damit eine positive Einstellung zu unserer Demokratie entwickeln.“ Der Ministerpräsident wies darauf hin, dass im Januar „das schmucke neue Landtagsgebäude am Potsdamer Alten Markt feierlich eröffnet“ wird. Woidke ermutterte die Bürger „Brandenburgs neues Haus der Demokratie“ selbst in Augenschein zu nehmen.axf

  • Erschienen am 31.12.2013 auf Seite 01

Social Media

Archiv

Kaufda

Ein Service von
Angebote und Prospekte von kaufDA.de

Umfrage

Soll das Rechenzentrum auch nach 2018 als Künstlerzentrum erhalten bleiben? Stimmen Sie ab!