17.08.2018, 31°C
  • 10.08.2018

Axel Hilpert stirbt im Gefängnis

Berlin/Potsdam - Der Ex-Immobilienunternehmer und verurteilte Millionenbetrüger Axel Hilpert ist tot. Der schon in der DDR aktive Geschäftsmann und Stasi-IM starb in der Nacht zu Donnerstag in der Justizvollzugsanstalt Berlin-Hakenfelde. Hilpert wurde 70 Jahre alt. Das Landgericht Frankfurt (Oder) hatte ihn im Februar 2017 wegen Betruges zu drei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt. „Die Haftanstalt Hakenfelde hat sich nach allem, was ich weiß, korrekt verhalten“, sagte Hilperts Strafvollzugsanwältin Annette Linkhorst. In Berliner Haftanstalten sitzen circa 4000 Gefangene ein, Todesfälle sind selten. Neun waren es bislang in diesem Jahr. hah/thm

  • Erschienen am 10.08.2018 auf Seite 01

Social Media

Archiv

Kaufda

Ein Service von
Angebote und Prospekte von kaufDA.de

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!