16.08.2018, 28°C
  • 10.08.2018

Kindergeldbetrug:Nahles fordert härteres Vorgehen

Berlin - SPD-Chefin Andrea Nahles hat angekündigt, gegen „Betrügereien rund um das Thema Familien- und Sozialleistungen“ vorgehen zu wollen. Damit griff sie eine Idee des Duisburger SPD-Oberbürgermeisters Sören Link auf. Der hat am Donnerstag die Bundesregierung aufgefordert, gegen Schleuser vorzugehen, die EU-Bürger zum Bezug von staatlichen Leistungen wie Kindergeld nach Deutschland lockten. Laut Bundesfinanzministerium nimmt die Zahl der EU-Ausländer zu, die hierzulande wohnen oder arbeiten und Kindergeld für ihren Nachwuchs im Heimatland beziehen. Nahles will nun eine Anpassung der Zahlungen an die Verhältnisse in den Heimatstaaten der Bezieher erwirken. Der CDU-Fraktionsvorsitzende Carsten Linnemann fordert eine neue Regelung auf EU-Ebene. PS

  • Erschienen am 10.08.2018 auf Seite 01

Social Media

Archiv

Kaufda

Ein Service von
Angebote und Prospekte von kaufDA.de

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!