17.07.2018, 27°C
  • 13.07.2018

Preise für Immobilien im Land steigen

Potsdam - Käufer von Eigentumswohnungen oder Bauinteressenten müssen in Brandenburg immer tiefer in die Tasche greifen – vor allem im Berliner Speckgürtel. Der Umsatz bei den Immobilienverkäufen sei 2017 im Vergleich zum Vorjahr auf 5,9 Milliarden Euro um acht Prozent gestiegen, sagte Innenstaatssekretärin Katrin Lange (SPD) am Donnerstag in Potsdam bei der Vorstellung des Grundstücksmarktberichts 2017. „Der Boom ist ungebrochen“, so Lange. Am teuersten sind derzeit Grundstücke, die individuell bebaut werden können, in Potsdam-Mittelmark mit etwa 527 Euro pro Quadratmeter. Am preiswertesten ist Bauland in Heideblick (Dahme-Spreewald) mit 5,48 Euro. Im Durchschnitt lag der Preis für einen Quadratmeter Bauland bei etwa 110 Euro. dpa

  • Erschienen am 13.07.2018 auf Seite 01

Social Media

Archiv

Kaufda

Ein Service von
Angebote und Prospekte von kaufDA.de

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!