19.06.2018, 23°C
  • 10.11.2017

Mehr Geld für die neue Regierung

Berlin - Die Staatseinnahmen wachsen von 743 Milliarden Euro in diesem Jahr auf 890 Milliarden im Jahr 2022. Das hat die neueste Steuerschätzung für Bund, Länder und Kommunen ergeben, die der geschäftsführende Bundesfinanzminister Peter Altmaier (CDU) am Donnerstag vorstellte. Für die Wahlperiode, die bis 2021 reicht, liegen die Einnahmen um etwa 26 Milliarden Euro höher als noch im Mai geschätzt. Für den Bund erhöht sich der finanzielle Spielraum um etwa 15 Milliarden. Grund sind die gute Konjunktur und steigende Einkommen. Altmaier sagte, dieser Spielraum könne nicht alle Wünsche der Jamaika-Sondierer erfüllen. Es gelte, „Prioritäten“ zu setzen. afk

  • Erschienen am 10.11.2017 auf Seite 01

Social Media

Archiv

Kaufda

Ein Service von
Angebote und Prospekte von kaufDA.de

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!