25.06.2018, 21°C
  • 14.06.2018

Stürmer Andersson kommt vom FCK: 1. FC Union verpflichtet ersten Neuzugang

Sebastian Andersson will künftig Tore für den 1. FC Union bejubeln. Foto: imago

Der Schwede erzielte vergangene Saison zwölf Treffer für den Zweitligaabsteiger 1. FC Kaiserslautern.

Zweitligist 1. FC Union hat den ersten neuen Spieler für die kommende Saison verpflichtet: Es ist der Schwede Sebastian Andersson vom 1. FC Kaiserslautern. Der Stürmer erzielte in der abgelaufenen Spielzeit für den Zweitligaabsteiger zwölf Tore in 29 Ligaspielen.

Der 26-Jährige spielte bislang zweimal für die Nationalmannschaft, dabei gelangen ihm zwei Treffer. Er wechselt ablösefrei und unterschrieb einen Vertrag bis 2020.

"Internationale Erfahrung auf hohem Niveau"

„In Sebastian Andersson sehen wir einen physisch starken und torgefährlichen Stürmer, der bereits internationale Erfahrungen auf hohem Niveau gesammelt hat. Er war in der vergangenen Saison einer der Spieler beim FCK, die auch in der sportlich prekären Lage ihre Leistung abrufen konnten. Wir sind davon überzeugt, dass er seine stetige Entwicklung der letzten Jahre bei uns erfolgreich fortsetzen wird und zum Erreichen unserer Ziele beträgt“, sagt Oliver Ruhnert, Geschäftsführer Profifußball des 1. FC Union.

„Ich freue mich auf die neue Herausforderung bei Union und auch auf die Stadt Berlin. Die Zweite Bundesliga kenne ich inzwischen ganz gut und ich weiß, was von mir erwartet wird. Spiele werden durch Tore entschieden und davon will ich möglichst viele beisteuern. Wir werden uns konzentriert auf die kommende Saison vorbereiten, um von Beginn an erfolgreich zu sein“, so der Schwede. (Tsp)

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!