20.06.2018, 25°C
Themenschwerpunkt:

EURO 2012

  • 13.03.2018

Champions League: Manchester United scheitert am FC Sevilla

Paaaartyyyyy! Einwechselspieler Wissam Ben Yedder (Mitte) erzielte beide Tore für Sevilla. Foto: AFP

Manchester United verliert im eigenen Stadion 1:2 gegen den FC Sevilla und verpasst das Viertelfinale. Im zweiten Spiel setzte sich der AS Rom gegen Schachtjor Donezk durch.

Fünf Minuten vor dem Ende wurde es im Old Trafford doch noch einmal laut. Geht da noch was? Romelu Lukaku hatte für Manchester United getroffen. Es war allerdings nur der Anschlusstreffer zum 1:2 für die Engländer gegen den FC Sevilla. Zwei Tore fehlten United nach dem 0:0 im Hinspiel noch, um in der Champions League das Viertelfinale zu erreichen, aber nur zehn Minuten (inklusive Nachspielzeit) blieb der Mannschaft von José Mourinho für ein mittelschweres Wunder. Es sollte nicht mehr stattfinden. Die Spanier retteten den Vorsprung über die Zeit und beendeten die Champions-League-Saison von Manchester United erstaunlich früh.

Im zweiten Spiel des Abends sicherte sich der AS Rom durch ein 1:0 (0:0) gegen Schachtjor Donezk das Weiterkommen. Das entscheidende Tor erzielte der frühere Wolfsburger Edin Dzeko.

Zwischen Manchester und Sevilla passierte in Hin- und Rückspiel fast 165 Minuten nichts, wenigstens am Ende aber wurde es noch aufregend. In der 72. Minute wurde der Franzose Wissam Ben Yedder eingewechselt, in der 74. Minute traf er zum 1:0, vier Minuten später auch noch zum 2:0. Erst danach wachten die Engländer auf, die zuvor viel zu verhalten gespielt hatten. Lukaku traf nach einer Ecke zwar noch zum 1:2, doch das reichte nicht. Der FC Sevilla schaffte es erstmals unter die letzten acht in der Champions League. Zuvor hatten bereits Titelverteidiger Real Madrid, der FC Liverpool, Manchester City und Juventus Turin die Runde der besten acht erreicht; das Viertelfinale wird am kommenden Freitag in Nyon ausgelost. (Tsp/dpa)


Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!