30.03.2017, 15°C
Themenschwerpunkt:

SV Babelsberg 03

  • 13.07.2015
  • von Tobias Gutsche

SV Babelsberg gegen Hapoel Tel Aviv: Fehlende Feinabstimmung

von Tobias Gutsche

Neu-Nulldreier Merphi Kwatu. Foto: J. Kuppert

Der SV Babelsberg 03 verlor das Testspiel gegen den 13-fachen israelischen Meister Hapoel Tel Aviv. Nulldrei-Coach Cem Efe vermisste vor allem die Harmonie in seinem Team.

Potsdam - Exakt 14 Tage vor dem Regionalliga-Saisonstart beim FC Viktoria 1889 Berlin kassierten die Fußballer des SV Babelsberg 03 ihre erste Niederlage in der Vorbereitung. Am Sonntagnachmittag verloren die Nulldreier vor 1776 Zuschauern im Karl-Liebknecht-Stadion 1:2 (0:1) gegen den 13-fachen israelischen Meister Hapoel Tel Aviv. „Die Feinabstimmung hat noch nicht gepasst, das muss harmonischer werden“, analysierte SVB-Trainer Cem Efe nach der unterhaltsamen Partie.

Die stand nicht nur im Zeichen des sportlichen Vergleichs, sondern verfolgte im 50. Jahr der diplomatischen Beziehungen zwischen Deutschland und Israel zugleich eine völkerverständigende Idee. So saßen dann auch der israelische Botschafter in Deutschland Yakov Hadas-Handelsman sowie Thomas Drescher, Staatssekretär aus Brandenburgs Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, auf der Tribüne.

SV Babelsberg zu langsam, Hapoel Tel Aviv zügig

Unter ihren Augen missglückte bereits in der siebten Spielminute Kevin Otremba ein Abspiel derart, sodass Orental James Bodden an den Ball kam und diesen vorbei an dem neuverpflichteten Babelsberger Keeper ins Netz schob. „Das war praktisch ein Eigentor“, meinte Efe, dessen Mannschaft danach weitere Pässe im Spielaufbau verschlampte und dem aggressiv verteidigenden Gegner damit gute Kontergelegenheiten eröffnete.

Während der SVB-Coach seiner Truppe mangelndes Tempo im Vorwärtsgang attestierte, zog der Champions-League-Teilnehmer von 2010 in der ersten Halbzeit ein ums andere Mal zügig und geradlinig zum gegnerischen Tor. Etwas reifer wirkte die Spielanlage von Tel Aviv. Und das, obwohl Hapoel erst in der zweiten Trainingswoche der Vorbereitung steckt, der Kick im Karli gerade einmal der erste Test war und zahlreiche Probespieler zum Einsatz kamen, wie ein Teammanager erklärte.

Chancen blieben ungenutzt

Dementsprechend wurde bei den Israelis zur zweiten Hälfte im großen Stil das Personal getauscht – und Nulldrei wurde fortan das klar bessere Team. Doch mehrere gute Chancen blieben zunächst ungenutzt. Kurz vor Schluss erhöhte dann aber Eden Hershkowitz zum 2:0, Tobias Grundler markierte wenig später zumindest den Ehrentreffer der Nulldreier, die am Mittwoch um 18.30 Uhr in Bad Frankenhausen auf den nächsten hochkarätigen Testgegner treffen: Drittligist Rot-Weiß Erfurt.

 

 

Babelsberg 03: Otremba; Mihm (75. Müller), Schönwälder (46. Akdari), von Piechowski, Cepni (84. Tietz); Sindik, Hellwig (61. Fiegen); Uzun (61. Grundler), Cubukcu, Uslucan (11. Kwatu); Steinborn (75. Schulze-Buschhoff)

Tore: 0:1 Bodden (7.), 0:2 Hershkowitz (85.), 1:2 Grundler (89.)

Social Media

Umfrage

Sollten die Mund-Pissoirs in einem neuen Potsdamer Club abgerissen werden? Stimmen Sie ab!