26.05.2017, 22°C
Themenschwerpunkt:

SV Babelsberg 03

  • 16.03.2015
  • von Peter Könnicke

SV Babelsberg 03 gegen Budissa Bautzen: Gewinn eines Remis

von Peter Könnicke

Traf zum verdienten Ausgleich. Lucas Albrecht vom SV Babelberg. Foto: J. Kuppert

Der erste Punkt nach der Winterpause für den SV Babelsberg 03. Mit dem 1:1 gegen Bautzen ist SVB-Trainer Cem Efe zufrieden. Doch seine Mannschaft sah nach dem Spiel alles andere als glücklich aus.

Potsdam - So richtig gute Laune hatte der Start ins Wochenende im Karl-Liebknecht-Stadion nicht gemacht. Zwar hat der SV Babelsberg 03 am Freitagabend seine Serie von drei Niederlagen in der Fußball-Regionalliga beendet und den ersten Punkt nach der Winterpause geholt. Allerdings war das 1:1 (0:0) vor 1 912 Zuschauern gegen Budissa Bautzen hart erkämpft. Missmutig stampften die Nulldrei-Spieler nach dem Abpfiff in die Kabine: Das erarbeitete Selbstbewusstsein nach der Hinrunde, an einem guten Tag jeden Gegner der Staffel schlagen zu können, ist nach dem mühevollem Punktgewinn nicht zwingend zurückgekehrt.

„Nach drei Niederlagen wird der Rucksack eben nicht leichter“, sagte Nulldrei-Trainer Cem Efe nach Spielschluss. Daher sei er mit dem Unentschieden nicht unzufrieden. Seinen Spielern muss er den positiven Aspekt des Remis aber erst noch vermitteln, denn die sahen alles andere als zufrieden aus. Schon während der 90 Minuten auf dem Platz war ihnen die Unsicherheit anzumerken. Vor allem im Spielaufbau hatten die Babelsberger ihre Probleme; es gelang ihnen kaum, den Ball durch die eigenen Reihen zu kombinieren. Torgefahr konnte daher in den ersten 45 Minuten nicht entwickelt werden. Zumal Efe keinen nominellen Stürmer in der Startelf aufgeboten hatte. Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte Bilal Cubukcu die erste gute Gelegenheit, doch sein noch abgefälschter Schuss aus zentraler Position verfehlte das Budissa-Tor knapp.

Gegner bleibt lauf- und zweikampfstark

Die Gäste aus Bautzen hatten sich auf das mentale Problem des SVB, endlich wieder punkten zu müssen, bestens eingestellt: „Wir wollten gewinnen“, bestätigte nach Abpfiff Budissa-Trainer Thomas Hentschel. Seine Elf verhinderte effektiv auch kleinste Babelsberger Erfolgserlebnisse. Die Offensivbemühungen durch Enes Uzun, Maximilian Zimmer und des wiederum sehr fleißigen Cubukcu scheiterten meist am kompakten Bautzener Defensivverbund. Bei gegnerischem Ballbesitz attackierten die Gäste früh und energisch, im Spiel nach vorn agierten sie geradlinig und schnörkellos. Vor allem der Argentinier Ezequiel Rosendo, der in der Winterpause verpflichtet wurde, machte auf der linken Außenbahn viel Druck. Auch im zweiten Durchgang fehlte es dem SVB an zwingenden Aktionen, allein die kreativen Momente von Spielgestalter Cubukcu reichten nicht aus, um den Gegner in Verlegenheit zu bringen. Dieser blieb lauf- und zweikampfstark und belohnte sich in der 65. Minute mit der 1:0-Führung durch Chris Reher.

Ausgleich in der 81. Minute

Erst als Nulldrei-Trainer Efe durch die Einwechslungen von Rafael Makangu, Tobias Grundler und Lucas Albrecht die Offensive verstärkte, entwickelte der SVB mehr Gefahr. Albrecht rettete dem nunmehrigen Tabellenneunten schließlich einen Punkt, als er in der 81. Minute eine weite Flanke von Zimmer überlegt ins lange Eck schlenzte.

Es müsse nun gelingen, schnell wieder Selbstvertrauen zu gewinnen, so Efe. Dass der kämpferische Einsatz mit dem Ausgleich belohnt wurde, müsse die Mannschaft als Gewinn annehmen. Am kommenden Sonntag wartet in Jena die nächste schwierige Aufgabe auf den SVB, bei der Kapitän Christian Schönwälder nach seiner fünften Gelben Karte fehlen wird.  

 

SVB: Gladrow; Mihm, v. Piechowski (68. Albrecht), Schönwälder, Cepni; Zimmer, Prochnow (73. Makangu), Sindik, Hellwig, Uzun (58. Grundler), Cubukcu

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!