28.04.2017, 12°C
Themenschwerpunkt:

SV Babelsberg 03

  • 09.03.2015
  • von Matthias Schütt

SV Babelsberg 03 verliert gegen TSG Neustrelitz: Kein Befreiungsschlag im Parkstadion

von Matthias Schütt

Musste einmal hinter sich fassen. Und das war einmal zu viel, denn Keeper Marvin Gladrow verlor mit dem SVB in Neustrelitz. Foto: Matthias Schütt

Der SV Babelsberg verspielt in Neustrelitz Chancen auf einen Sieg und verliert das dritte Spiel in Folge. Trainer Efe will nun schnellstmöglich eine Lösung aus der Misere finden.

Neustrelitz - Es läuft im aktuellen Kalenderjahr 2015 noch nicht rund für den SV Babelsberg 03: drittes Spiel – dritte Niederlage. Bei Vorjahresmeister TSG Neustrelitz setzte es am Freitagabend vor rund 1 100 Zuschauern eine 0:1 (0:1)-Pleite. Die Filmstädter bleiben nach der Winterpause ohne Punktgewinn und rutschten auf den neunten Tabellenplatz der Fußball-Regionalliga Nordost ab. Zudem schossen die Babelsberger bisher nur ein mageres Törchen in den drei Spielen. „Am Ende haben wir uns selber geschlagen. Die Mannschaft wollte in Halbzeit zwei brutal das Tor erzwingen, hat es aber nicht geschafft“, resümierte ein frustrierter Nulldrei-Coach Cem Efe.

Spielerisch starke Babelsberg, aber Neustrelitz geht in Führung

Denn wie schon in den bisherigen Rückrundenpartien gegen den Berliner AK (0:1) und 1. FC Magdeburg (1:2) musste sich der 36-Jährige nach der Partie vom gegnerischen Trainer anhören, wie spielerisch stark seine Mannschaft doch war. „Wir haben ein gutes und intensives Spiel gesehen. Babelsberg hat den Ball schön laufen lassen“, sagte der Neustrelitzer Trainer Andreas Petersen zur Leistung der Gäste. Doch während die Babelsberger ein gutes Kombinationsspiel aufzogen und TSG-Keeper Daniel Bittner in der Anfangsphase durch Lucas Albrecht, Enes Uzun und Lavro Sindik in arge Nöte brachten, waren es die Hausherren, die mit 1:0 (29.) in Führung gingen. Nach einer Hereingabe von Kevin Weidlich konnte SVB-Keeper Marvin Gladrow den Kopfball von Kerem Behnke noch klären, ehe Devann Yao den Ball im zweiten Versuch über die Linie drückte.

Bis zur Pause erholten sich die Babelsberger um Kapitän Christian Schönwälder, der sich die Reise zu seinem Ex-Verein nach Mecklenburg-Vorpommern sicherlich anders vorgestellt hatte, nur schwer von dem Rückstand.

Kaum noch echte Chancen in der zweiten Halbzeit

In Halbzeit zwei wechselte TSG-Coach Petersen auf eine Fünferkette in der Abwehr um und verstärkte die Defensive. Dies stellte den SVB vor enorme Probleme, sodass sich die Nulldreier kaum echte Chancen erspielen konnten. Fünf Minuten vor dem Ende hatten die Gäste die größte Möglichkeit auf den Ausgleich. Ein Schuss des eingewechselten Tobias Grundler konnte TSG-Kapitän Thomas Franke vor der Linie klären und auch beim Nachschuss von Miroslav Hecko hatten die Babelsberger kein Glück. So blieb es am Ende beim 1:0 für die TSG, die vor allem in der Schlussphase ihre Konterchancen nicht konsequent nutzte.

„Wir müssen jetzt schnellstmöglich eine Lösung finden. Mit 23 Punkten hat jedenfalls noch keiner die Liga gehalten. Ich bin aber überzeugt davon, dass wir den Bann brechen werden“, sagte Efe. Die nächste Chance auf den ersten Punkterfolg 2015 hat der SVB am Freitag im Karl-Liebknecht-Stadion gegen Aufsteiger Budissa Bautzen. 

 

SV Babelsberg 03: Gladrow; von Piechowski, Schönwälder, Cepni (80. Hecko); Hellwig, Sindik, Cubukcu, Zimmer (46. Grundler), Uzun, Albrecht (67. Prochnow). Tor: 1:0 Yao (29.)

Social Media

Umfrage

Sollten die Mund-Pissoirs in einem neuen Potsdamer Club abgerissen werden? Stimmen Sie ab!