30.06.2016, 21°C
  • 27.02.2015
  • von Peter Könnicke

Neuer Sponsor für SV Babelsberg 03: Nulldrei tankt Sonne

von Peter Könnicke

Vesiegelt. Romina Conrad wird von Archibald Horlitz im Sponsorenkreis begrüßt. Foto: Peter Könnicke

Potsdamer Unternehmen sponsert Babelsberger Regionalligisten Photovoltaik-Anlage für Tribünendächer. Verein spart künftig Zehntausende Euro im Jahr. Im Ligaalltag sorgt der nächste Gast für helle Aufregung

Sonne aufs Dach, Geld in die Vereinskasse. Der SV Babelsberg 03 rührt bei seiner Imagepolitur nun auch grüne Farbe an: Auf die beiden großflächigen Tribünendächer des Karl-Liebknecht-Stadions sollen Photovoltaikanlagen installiert werden, die den Stadionbetrieb mit regenerativer Energie versorgen. Unterstützt wird der Verein dabei von der MegaTopSolar GmbH (MTS). Das Potsdamer Unternehmen wurde am Donnerstag als neuer Großsponsor des Fußball-Regionalligisten präsentiert.

MTS übernimmt im Wert von 50.000 Euro die Planung, Installation und Wartung der Solaranlage und engagiert sich darüber hinaus finanziell für den Verein. „Wir freuen uns, einen solch populären Verein in der Region unterstützen zu können und über die Möglichkeit, auf diesem Weg die jungen, aufgeschlossenen Fans auch für das Thema erneuerbare Energien zu sensibilisieren“, sagte MTS-Geschäftsführerin Romina Conrad. „Durch die Unterstützung haben wir die Chance, unsere Kosten zu optimieren“, sagte SVB-Vorstandschef Archibald Horlitz. Der Verein ist Betreiber des Karl-Liebknecht-Stadions. Durch die Photovoltaikanlagen können Horlitz zufolge künftig mehrere Zehntausend Euro im Jahr an Stromkosten gespart werden. „Es ist ein Projekt, das sich extrem gut rechnet“, sagte er.

Die erste Solar-Anlage kommt im Sommer

Bestätigt hätten das auch Experten des städtischen Versorgers Energie und Wasser Potsdam (EWP). Das kommunale Unternehmen sei frühzeitig eingebunden worden, um Planung, Aufwand und zu erwartenden Ertrag zu prüfen. „Die EWP hat eine sehr umfassende Expertise geliefert, in der uns bestätigt wurde, dass die zu erwartenden Erträge stimmig sind“, sagte Horlitz. Er hofft zudem auf weitere Unterstützung durch die Stadt. „Vielleicht fördert sie ja das ökologisch nachhaltige Projekt“, sagte der SVB-Chef.

Das MTS-Unternehmen war bislang auf dem Eigenheim-Markt tätig, sucht nach den Worten ihrer Geschäftsführerin aber zunehmend auch Unternehmen als Kunden. Ein Referenzobjekt ist das Autohaus Babelsberg, das seit einigen Wochen mit Solarstrom versorgt wird. Im Karl-Liebknecht-Stadion soll im kommenden Sommer die erste Anlage in Betrieb genommen werden.

Horlitz bezeichnete die neue Partnerschaft als langfristige, strategische Beziehung. Sichtbar werden soll das Engagement des Unternehmens unter anderem zum Halbfinalspiel im Landespokal gegen Energie Cottbus am 1. April, in dem der SVB mit dem MTS-Logo auf dem Trikot auflaufen wird. „Wir reden von einem mehrjährigen Vertrag“, sagte Horlitz, der sich vorstellen kann, mit dem Unternehmen künftig auch bei der Stadionbeleuchtung zu kooperieren, denn LED-Technik ist ein zweites Geschäftsfeld der Firma.

Hilfe für Flüchtlingsmannschaft

Der SVB-Chef hofft auf eine Initialzündung durch das Solar-Unternehmen für weitere Sponsoren. Diese gibt es dem Vernehmen nach auch für das Welcome-United-Team des SVB. Nachdem die Stadtverordneten in der vergangenen Woche beschlossen, das Flüchtlingsprojekt des Vereins mit 10.000 Euro zu unterstützen, verkündete Horlitz am Donnerstag die Bereitschaft einer großen deutschen Bank am Sponsoring des Teams. Am kommenden Sonntag hat das Welcome-United-Team einen weiteren öffentlichen Auftritt – in einem Freundschaftsspiel gegen die deutsche Autoren-Nationalmannschaft (16.15 Uhr, Karli-Kunstrasenplatz)

„Es scheint“, so Horlitz , „dass wir uns nach einer schwierigen Phase wieder zunehmend auf das Kerngeschäft konzentrieren können.“ Das macht der Regionalligist seit einer Woche auch wieder auf sportlichem Gebiet im Liga-Betrieb. Nach der unglücklichen 0:1-Niederlage zum Rückrundenauftakt beim Berliner AK kommt am Sonntag der 1. FC Magdeburg zum Babelsberger Park (14 Uhr). Der Tabellenführer ist seit dem 26. Oktober ungeschlagen und hat mit sechs Siegen in Folge seine Aufstiegsambitionen mehr als unterstrichen. In dieser Woche haben die Magdeburger die Lizenzunterlagen für die dritte Liga eingereicht. Der 1. FCM ist ein Gegner, den man ärgern will, wie es Nulldrei-Mittelfeldspieler Lucas Albrecht vor dem Rückrundenstart formulierte.

Die jüngsten Spiele im Karl-Liebknecht-Stadion gegen den einstigen Europapokalsieger waren nicht nur sportlich rassig, auch auf den Rängen brannte es – im wahrsten Sinn. Das Abfackeln von Pyrotechnik in beiden Fanblöcken sowie ein Platzsturm durch Magdeburger Anhänger sorgten im vergangenen November für eine hitzige Atmosphäre. Auch am kommenden Sonntag wird mit mehr als tausend Fans aus Magdeburg gerechnet. „Das zunächst bereitgestellte Kontingent von 1000 Karten war schnell weg, sodass wir noch einmal nachgeliefert haben“, so SVB-Chef Horlitz. Rund 1 500 Gäste-Anhänger werden erwartet. In einer Vorbesprechung zwischen Verein und Polizei wurde am Donnerstag der erhöhte Einsatz an Sicherheitskräften geklärt. „Wir werden unterstützend tätig sein“, sagte eine Polizeisprecherin. Von einem erhöhten Sicherheitsrisiko gehe man derzeit aber nicht aus.

Social Media

Umfrage

Lösung für die defizitäre Tropenhalle gesucht: Soll das Naturkundemuseum in die Biosphäre ziehen? Stimmen Sie ab!