20.11.2017, 5°C
  • 06.12.2014
  • von Peter Könnicke

Regionalliga: Babelsberg zeigt Willen

von Peter Könnicke

Da geht’s lang: Runde drei im Landespokal will SVB-Trainer Cem Efe heute erreichen. Dafür muss seine Truppe den SV Preussen Eberswalde ausschalten. Anstoß ist um 19 Uhr im Westendstadion. Foto: Jan Kuppert

Was für ein Spiel zum Jahresabschluss: Zwei Mal kämpft sich der SVB 03 gegen Tabellenführer Nordhausen zurück, am Ende gibt es einen Punkt. Und SVB-Trainer Cem Efe erinnert Potsdam daran, was es an dieser Mannschaft hat.

Der SV Babelsberg 03 hat sich mit einem 2:2-Unentschieden gegen Tabellenführer Wacker Nordhausen aus dem Fußball-Jahr 2014 verabschiedet. Gegen den Herbst-Meister der Regionalliga Nordost konnte die Mannschaft von Trainer Cem Efe am Freitagabend in einer mitreißenden Partie zweimal einen Rückstand ausgleichen und nach 90 Minuten einen mehr als verdienten Punktgewinn feiern.

Erst Zimmer, dann 03-Kapitiän Schönwalder

Den frühen 0:1-Rückstand nach fünf Minuten durch ein Traumtor von Pulido Farrona beantwortete Nulldrei in der ersten Halbzeit mit zunehmenden Engagement und mehr Spielanteilen. Zunächst blieben wirkliche Torchancen aus, ehe sich zehn Minuten vor dem Halbzeitpfiff die Möglichkeiten häuften.

Farrona war bester Akteur bei Nordhausen

Der über 90 Minuten überragend spielende Maximilian Zimmer krönte seine Leistung kurz vor Ende der ersten 45 Minuten mit einem sehenswerten Freistoßtor. Nach dem Wechsel waren es nach gut einer Stunde erneut die Gäste, die in Führung gingen. Nulldrei-Kapitän Christian Schönwälder konnte gegen Farrona nicht entscheidend klären, sodass Nordhausens bester Akteur an diesem Abend zum 2:1 einschoss.

SVB-Trainer Effe lobt den Willen der Mannschaft

Dass die Babelsberger trotz des erneuten Rückstandes weiter guten Kombinationsfußball spielten, nannte deren Trainer nach Ende der Partie eine besondere Qualität: „Der Wille, in jeder Situation Fußball zu spielen, zeichnet diese Mannschaft aus“, sagte er. Die Nulldreier belohnten sich erneut für ihren Aufwand, als Lovro Sindik mit einem fulminanten Linksschuss eine Viertelstunde vor Schluss den Ausgleich und damit seinen zweiten Saisontreffer markierte.

Beide Trainer zeigten sich nach Abpfiff mit der Punkteteilung zufrieden. „Die Gewinner sind die Zuschauer“, sagte Nordhausens Trainer Jörg Golsar . Und Cem Efe meinte: „Ich würde Eintritt zahlen, um diese Mannschaft spielen zu sehen.“ Getan haben das am Freitagabend 1.861 Zuschauer.

Am Jahresende: Auf Tuchfühlung zur Spitze oder Mittelfeld

Vorläufig belegt Nulldrei damit Platz fünf, könnte im Laufe dieses Spieltages aber ins Mittelfeld der Regionalliga Nordost abrutschen. An diesem Samstag (13.30 Uhr) spielt der Berliner AK 07, derzeit mit 21 Punkten und Rang 8, gegen den Tabellenzehnten Germania Halberstadt. Zeitgleich muss der BFC Dynamo, ebenfalls 21 Punkte und Tabellensiebter, gegen den Carl Zeiss Jena ran, der auf Platz vier steht. Erst am Dienstag empfängt dann in der Wuhlheide der 1. FC Union Berlin II, der aktuell wie Babelsberg 23 Punkte hat und einen Rang tiefer auf Platz sechs steht, den Tabellendritten 1. FC Magdeburg.

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!