17.10.2017, 21°C
  • 17.11.2014
  • von nbsp;Felix Ney

Pokalsieg mit Wermutstropfen

von nbsp;Felix Ney

Wieder dabei. Soeben getroffen. Trifft bald. Der wieder genesene Christian Schönwälder, Jonas Schmidt und Tobias Grundler (v.l.) jubeln nach dem Treffer zum 1:0 in Schöneiche. Schmidt traf per Kopf, Grundler wird später die beiden weiteren Tore erzielen. Foto: Jan Kuppert

Beim 3:1-Erfolg des SV Babelsberg in Schöneiche muss Severin Mihm mit Mittelfußbruch ausscheiden

Mit einem durch Verletzungspech getrübten 3:1 (2:0)-Sieg bei Germania Schöneiche hat Fußball-Regionalligist Babelsberg am Samstag das Halbfinale im Landespokalwettbewerb erreicht. Außenverteidiger Severin Mihm musste bereits nach 16 Minuten nach einem Pressschlag verletzt ausgewechselt werden. Ob es, wie am Samstag vermutet, ein Mittelfußbruch ist oder eine Bänderverletzung, soll am heutigen Montag festgestellt werden. Auf jeden Fall droht, nach dem Ausfall von Julian Prochnow (Zehenbruch) ein weiterer Abwehrspieler längerfristig zu fehlen. Bitter, zumal Mihm in dieser Saison zu den absoluten Leistungsträgern in der Babelsberger Mannschaft zählt. „Leider kam die blöde Verletzung von Severin hinzu. Einfach Pech“, sagte Babelsbergs Sportlicher Leiter Almedin Civa.

Nulldrei-Coach Cem Efe baute die Startelf im Vergleich zum Punktspiel gegen Plauen (0:0) auf drei Positionen um. Ugurtan Cepni, Tobias Grundler und der wiedergenesene Innenverteidiger Christian Schönwälder – der Kapitän spielte unaufgeregte 90 Minuten durch – rückten für Miroslav Hecko, Laurin von Piechowski und Rafael Makangu in die Anfangsformation.

Hilfreich für den sportlich entspannten Verlauf der fairen Pokal-Begegnung beim eine Liga tiefer spielenden Oberligisten war die frühe Führung durch Jonas Schmidt. Nach zwölf Spielminuten köpfte der Innenverteidiger den zweiten Eckball, getreten von Bilal Cubukcu, aus sechs Metern zur Gästeführung ein.

Für den kurz darauf verletzten Mihm kam Hecko in die Partie, der in der Folge gemeinsam mit Zimmer die rechte Seite der Babelsberger beackerte. In mustergültigem Zusammenspiel bereiteten beide das 2:0 vor, Tobias Grundler musste zentral nur vollenden. Mit der sicheren Führung im Rücken kontrollierten die Potsdamer in der Folge die Partie. Die von Ex-Babelsberg-Profi Tom Persich trainierten Hausherren kämpften tapfer, kamen jedoch kaum gefährlich vor den Kasten von Nulldrei-Keeper Marvin Gladrow.

Auch nach der Pause blieb Nulldrei am Drücker, vergab aber gute Gelegenheiten, ehe Grundler mit seinem zweiten Treffer für die Entscheidung sorgte. Erst danach fand Germania besser ins Spiel, den Schuss von Moritz Borchardt (77.) lenkte Gladrow mit den Fingerspitzen an die Latte, ehe der kurz zuvor eingewechselte Dominik Arndt vor 309 Zuschauern den 1:3-Ehrentreffer schaffte.

Nulldrei-Coach Cem Efe freute sich über das problemlose Weiterkommen: „Vieles lief bei uns wie gewünscht, die Mannschaft ist derzeit gefestigt. Wir haben über 60, 70 Minuten ordentlich Fußball gespielt, erst danach wurden wir ein wenig schlampig. Wichtig ist: Wir sind weiter.“

Und Babelsbergs Sportlicher Leiter Almedin Civa sagt: „Es war immer schwer hier, insofern können wir zufrieden sein. Die Jungs haben das konzentriert umgesetzt und nicht viel zugelassen.“

Mit dem 3:1-Sieg hielt die lange Serie der Erfolge des SVB bei Germania Schöneiche in Pokal- und Freundschaftsspielen. Beide Vereine haben sich schon auf das nächste Testspiel verständigt: Am 14. Februar 2015 in Schöneiche wollen beide wieder aufeinandertreffen.

SVB: Gladrow; Mihm (16. Hecko), Schmidt, Schönwälder, Cepni; Sindik, Hellwig; Zimmer, Cubukcu, Grundler (77. Uzun); Albrecht (67. Makangu).

Tore: 0:1 Schmidt (12.), 0:2, 0:3 Grundler (22., 72.), 1:3 D. Arndt (84.)

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!