13.12.2017, 3°C
Themenschwerpunkt:

SV Babelsberg 03

  • 31.08.2014

SV Babelsberg 03: In der Schlussphase kalt erwischt

Noch kein Auswärtssieg für den SVB. Foto (Archiv): dpa

Leider immer noch kein Glück mit einem ersten Auswärtssieg: Der SV Babelsberg unterliegt in Bautzen mit 0:2

Das sah nach gutem Fußball aus, was die Babelsberger am Sonntag in Bautzen boten. Am Ende aber verloren sie das fünfte Saisonspiel in der Regionalliga mit 0:2 (0:0). Die eingewechselten Roy Blankenburg (80.) und Sylvio Schiwtzky (88.) trafen vor 750 Zuschauern für die Gastgeber. SVB-Trainer Cem Efe gratulierte auf der Pressekonferenz den Gastgebern zum Sieg, „aber ich kann nicht sagen, dass es verdient war“.

Das vorentscheidende 1:0 fiel äußerst unglücklich für den SVB. Maik Salewskis Rückgabe von der Grundlinie, Danny Krahl zog aus circa 20 Metern ab, und Blankenburg fälschte das Leder mit dem Kopf unhaltbar für SVB-Keeper Marvin Gladrow ab. Das 2:0 fiel nach einem Konter. Bautzens Trainer Thomas Hentschel sprach von „Glück, dass Blankenburg in den Ball reinläuft. Fußball wird danach entschieden, wohin der Ball geht, und wenn er ins Tor geht, dann gewinnt eine Mannschaft“. Dass sein Team spielerisch mit dem SVB nicht würde mithalten können, sei ihm vorher klar gewesen, sagte Hentschel außerdem. Seine Mannschaft habe gut gegen den Ball gearbeitet und kompakt gestanden – „das kann nur unser Spiel im Moment sein“.

Das war es auch. Der SVB, von 80 Fans unterstützt, verzeichnete gegen tief stehende Gastgeber mehr Ballbesitz, tat sich jedoch schwer beim Abschluss. Schüsse von Maximilian Zimmer (27.) und Lovro Sindik (41.) pariert der Bautzener Torhüter Jakub Jakubov. Die erste verheißungsvolle Chance verzeichnet dennoch der Neuling, aber Marc Böttger (bei Dynamo Dresden und RB Leipzig ausgebildet) verzieht aus 18 Metern knapp (drüber). In der 27. Minute kommt Babelsberg in eine verheißungsvolle Schussposition, aber Zimmers 25-m-Schuss wird eine sichere Beute des , der in der Vorsaison noch bei Viktoria
Berlin im Kader stand und neun Regionalliga-Partien bestritt.

Die beste Gelegenheit für den BSV hatte schließlich Sindik in der 41. Minute, aber bei seinem platzierten 22-m-Schuss war erneut Jakubov in der richtigen Ecke. Sonst aber tat sich der SVB schwer mit zwingenden Chancen. So herrschte in der zweiten Hälfte längere Zeit Tristesse. In der 72. Minute versuchte sich Lucas Albrecht mit einem Schuss aus halblinker Position, der aber Jakubov erneut keine Mühe bereitete. Dann fiel die Bautzener Führung wie aus dem Nichts – und kostete den SVB den möglichen ersten Auswärtszähler. (JS/ihö)

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!