23.06.2017, 21°C
  • 29.08.2014
  • von Ingmar Höfgen

Belohnung in Bautzen?

von Ingmar Höfgen

Kein Durchkommen für den SVB. Joaquim Makangu (M.) kann sich nicht gegen die Magdeburger Defensive mit Marius Sowislo (l.) und Christopher Handke durchsetzen. Foto: Jan Kuppert

Nach dem 0:1 in Magdeburg will Fußball-Regionalligist Babelsberg 03 am Sonntag im dritten Auswärtsspiel der Saison endlich punkten

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Das gilt in dieser Woche für den Fußball-Regionalligisten SV Babelsberg 03 noch etwas unmittelbarer als sonst. Der 0:1-Niederlage in Magdeburg am Mittwoch (PNN berichteten) folgt bereits am Sonntag die Reise zu Budissa Bautzen. Die Sachsen sind im Sommer in die vierte Liga aufgestiegen und liegen mit sieben Punkten auf Platz fünf in der Tabelle. Der SVB ist Achter mit einem Zähler weniger.

SVB-Trainer Cem Efe haderte am Tag danach noch mit der ersten Spielhälfte seiner Mannschaft in Magdeburg. „Wir haben vieles falsch gemacht“, sagte er. Magdeburg sei allerdings auch eines der stärksten Teams der Liga. Durch frühes Pressing unterbanden die Gastgeber immer wieder die Ansätze der Babelsberger. Letztlich fehlte aber ein torgefährlicher Stürmer. Joaquim Makangu, von Anfang an aufgeboten, war zwar fleißig, blieb aber ohne Aktion. Dennoch hielten die Babelsberger die Partie lange Zeit offen.

Auch das einzige Gegentor schien vermeidbar. „Den muss ich haben“, sagte Torwart Marvin Gladrow nach dem Spiel über den unter seinem Torwarthandschuh aufsetzenden Schuss von Lars Fuchs in der 25. Minute. Zuvor hatte Gladrow einen platziert geschossenen Foulelfmeter von Nico Hammann stark pariert und einen frühen Rückstand verhindert (11.). „Der Torwart hat richtig gut reagiert“, sagte FCM-Trainer Jens Härtel, und schob nach: „Wer MDR sieht, sieht dass Hammann in Plauen in die Ecke schießt.“

Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR), das dritte Fernsehprogramm in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, ist auch bei Brandenburger Fußballfans beliebt, weil dort seit Jahren wesentlich ausführlicher als im rbb und neuerdings mit Live-Übertragungen vom Dritt- und Viertligafußball berichtet wird. Auch Torwarttrainer Matthias Boron gehört zu den Interessierten – von ihm wusste Gladrow von dem Elfmeterpräferenzen des Magdeburgers.

Der SVB-Torwart sah auch die Riesenchance, die in der dritten Minute der Nachspielzeit fast noch zum 1:1-Ausgleich geführt hätte, aus der Nähe – er spekulierte im gegnerischen Strafraum auf einen durchkommenden Ball. Severin Mihm schoss von der rechten Seite aufs Tor, traf den Ball nicht richtig. „Tobias Grundler springt der Ball auf dem nassen Rasen ans Schienbein, er trifft ihn nicht richtig, sonst hätte er ihn reingehauen“, ist sich Gladrow sicher. Aber die Magdeburger klärten auf der Linie.

FCM-Coach Härtel, von 2007 bis 2011 Assistent von Trainer Dietmar Demuth beim SVB, muss für das erste Spiel ohne Gegentor 50 Euro in die Mannschaftskasse zahlen – dies hatte er seinem Team versprochen, und daran wurde „intensiv gearbeitet“. Härtel fand den Sieg „hochverdient“ und bemühte Fußball-Logik: „Investiert man mehr, wird man belohnt.“

Sich belohnen – das soll dem SVB nach zwei 0:1-Niederlagen auf fremden Plätzen nun in Bautzen gelingen. Coach Efe erwartet einen Gastgeber, der mit langen Bällen operiert und schnell von der Defensive in die Offensive umschaltet. Ein guter Ruf eilt seiner Mannschaft voraus. „Sie spielen einen durchaus attraktiven Fußball, mit einen 4-3-3-System, was ein offensives Spiel erwarten lässt“, wird Bautzens Trainer Thomas Hentschel auf der Internetseite des Vereins zitiert.

Sonntag, 13.30 Uhr, Stadion

Müllerwiese, Humboldtstraße, Bautzen,

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!