29.03.2017, 14°C
  • 31.03.2014
  • von Heiko Faber

Standards entscheiden gegen Babelsberg

von Heiko Faber

SVB 03 verliert in Jena mit 0:2. Nur eine Halbzeit lang gab es Hoffnung auf einen Punktgewinn

Die Babelsberger Gäste kassierten mit dem gestrigen 0:2 (0:0) nach dem 1:3 in der Vorwoche gegen die junge Union-Elf ihre zweite Niederlage in Folge. Für den Thüringer Favoriten trafen Matthias Peßolat (60.) und Dominik Bock (67.). Damit verringerte sich der Abstand des Tabellen-Zwölften SVB 03 zum ersten Abstiegsplatz, den der nächste Gegner 1. FC Lok Leipzig als 15. einnimmt, auf acht Punkte.

„Der Jenaer Sieg ist verdient. Wir haben relativ verhalten begonnen. Es fehlte anfangs die klare Linie im Spiel. Nach dem Wechsel wollten wir mehr Spielanteile, doch mit zwei Standards von Jena haben wir die Partie aus der Hand gegeben", sagte Nulldrei-Cheftrainer Cem Efe. Zwischen den beiden Vereinen war es in der Vergangenheit stets knapp zugegangen; der FC Carl Zeiss konnte von den letzten vier Heimspielen bei zwei Remis und zwei Niederlagen keines gewinnen. Babelsberg war zuletzt in der 3. Liga (2011/12) mit 2:1 in Jena erfolgreich.

Einen Punkt oder gar einen Sieg konnten die Gäste allerdings am Sonntag nicht einfahren. Die ohne drei Stammspieler angetretenen Gastgeber konnten wieder auf den zuvor Gelbgesperrten Gramoz Kurtaj zurückgreifen. Und der hatte bereits in der dritten Minute die Führung auf dem Fuß, traf aus 22 Metern aber nur den Pfosten. Ähnliches Pech dann auch für Babelsberg, als Mittelfeldspieler Heiko Schwarz (15.) den Ball aus 25 Metern an den linken Innenpfosten schmetterte.

Der Gastgeber blieb danach am Drücker, doch die Gäste standen hinten gut. Bis auf einen Kopfball von Andis Shala, der das Jenaer Tor beim 1:0-Hinspielsieg erzielte, kam der Gastgeber zu wenig klaren Möglichkeiten, was auch ein Verdienst von Nulldrei-Torhüter Marvin Gladrow war.

Nach dem Wechsel wollte Jena unbedingt seinen ersten Heimsieg in diesem Jahr einfahren und begann verheißungsvoll. Bock (47.) schoss nach einer Eingabe von Schlosser den Ball an die Querlatte. Dann die Führung: Keeper Gladrow ließ nach einem 30-Meter-Freistoß von Marcel Schlosser den Ball aus der Hand fallen, seinen Patzer nutzte Peßolat und schob die Kugel ins Tor. A-Junior Bock (67.) legte mit seinem ersten Saisontreffer nach, als er sich im Anschluss an einen Freistoß im Strafraum gegen drei Babelsberger behauptete. Kurz darauf vergab Daniel Becker den Anschlusstreffer, als er die Jenaer Abwehr einschließlich Torhüter Tino Berbig ausspielte, den Ball aber um Zentimeter am leeren Zeiss-Tor vorbeischob. Gladrow parierte noch einen Foulelfmeter von Andis Shala : Julian Prochnow hatte zuvor im Strafraum Marius Grösch von den Beinen geholt (73.).

Jena: Berbig; Eismann, Grösch, Gerlach, Krstic; Schmidt (84. Milchraum), Peßolat, Kurtaj, Schlosser (69. Scheffer); Bock (77. Torunarigha), Shala

SVB: Gladrow; Zimmer, Hebib (65. Rode), Prochnow, Mihm; Schwarz, Sindik; Becker, Blazynski, Maaß (55. Druschky); Albrecht (49. Lemke)

Tore: 1:0 Peßolat (60.), 2:0 Bock (67.)

Social Media

Umfrage

Sollten die Mund-Pissoirs in einem neuen Potsdamer Club abgerissen werden? Stimmen Sie ab!