18.10.2017, 18°C
  • 21.03.2014

Erfolgsdruck auf beiden Seiten

Für den Werderaner FC stand in der vergangenen Woche nicht unbedingt das Fußballerische im Vordergrund, denn viel moralische Aufbauarbeit wurde von Thomas Leek verlangt. „Die Erfolge fehlen momentan, aber das muss raus aus den Köpfen der Jungs“, sagt der Coach des Werderaner FC, der mit seiner Mannschaft beim Tabellenletzten Babelsberg 03 II antreten muss. Für Leek ist es die Rückkehr an die alte Wirkungsstätte, 35 Jahre war er hier selbst als Spieler und Trainer aktiv. „Wer diese Mannschaft aufgrund der Tabelle unterschätzt, ist selber schuld“, meint Leek, der auf Christopher Schulze und Aaron Eichhorn verzichten muss. Aber seine Männer seien heiß auf das Spiel und wollen ein Erfolgserlebnis endlich wieder erzwingen. Den Druck, der auf seiner Mannschaft liegt, will Matthias Stuck, Trainer von Babelsberg 03 II, ebenfalls positiv nutzen. „Beide Mannschaften sind in derselben Position und gerade dieses Spiel hat einen besonderen Geschmack“, sagt Stuck. Viele seiner Spieler trainierten noch unter Thomas Leek, da komme die Motivation von ganz alleine. Mit knappen Ergebnissen aus den Spielen der vergangenen Wochen geht seine Mannschaft mit gestärktem Selbstvertrauen in das Derby. „Sachsenhausen wurde letzte Woche vom Engel geküsst“, so Stuck. Doch da konnte seine Mannschaft befreit aufspielen, der Druck morgen ist deutlich höher. „Aber wir haben jetzt häufig nach dem Spiel auch von den Gegnern gehört, wir seien die bessere Mannschaft gewesen. Wir sind aber immer leer ausgegangen. Jetzt sind wir mal dran, Punkte einzufahren!“ chw

Anstoß 15 Uhr, Sandscholle

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!