26.03.2017, 11°C
  • 27.01.2014

SVB: Feber beim Testspiel verletzt

Bald wieder Nulldreier? Dennis Lemke (l.) am Samstag gegen Heinersdorf. Foto: B. Feller

Regionalligist gewinnt 15:1 und 1:0 / Pokal-Halbfinale in Schöneiche

Von einer schweren Verletzung überschattet war am gestrigen Sonntag das Testspiel von Fußball-Viertligist Babelsberg 03 gegen den Verbandsligisten Empor Berlin (1:0). Kurz nach der Pause wurde der gerade eingewechselte Torwart Dominic Feber von einem gestreckten Bein eines Gäste-Spielers am Kopf getroffen. Feber war weggetreten und wurde anschließend mit Verdacht auf Gehirnerschütterung in ein Krankenhaus gefahren.

Beim dem Spiel, in dem Rafael Makangu in der 36. Minute den entscheidenden Treffer erzielte, mussten bereits vor dem Anpfiff Kai Druschky, Lucas Albrecht, Enes Uzun (angeschlagen), Christopher Blazynski (krank) und Sascha Rode passen. Rode hatte noch das Frühtraining am Sonntag absolviert, ehe er mit Magen-Darm-Problemen absagte.

Die Rückkehr von Stürmer Dennis Lemke, der Makangus Treffer vorbereitet hatte, an den Babelsberger Park wird immer wahrscheinlicher. „Wir sind uns einig“, sagte der 24-Jährige am Sonntag. Er hoffe, seine Erfahrung bei der jungen Mannschaft einbringen zu können. Davon hat er im vergangenen Jahr einige gesammelt: Lemke war Anfang 2013 nach 18 Monaten beim SVB zum RKC Waalwijk in die holländische Ehrendivision gewechselt. Dort gehörte er zum Erstliga-Kader und wurde häufiger als Stürmer in der zweiten Mannschaft eingesetzt. Nach Meinung des Sportlichen Leiters Almedin Civa würde Lemke nicht nur sportlich, sondern auch menschlich gut ins Team passen. „Er hat immer Gas gegeben, auch wenn er nicht gespielt hat“, sagt Civa mit Blick auf Lemkes Zeit, als dieser beim damaligen Drittligisten wenig Einsatzzeiten hatte.

Dennis Lemke gehörte am Samstag zu den erfolgreichsten Torschützen beim hohen 15:1 (8:0)-Sieg gegen den Berliner Kreisligisten BSV Heinersdorf. Er traf viermal, nur übertroffen von Daniel Becker mit fünf Toren. Auch Jerome Maaß, Kim Dong Min (jeweils zwei Treffer), Maximilian Zimmer und Rafael Makangu trafen. Neben Lemke spielten in beiden Partien die US-Amerikaner Nate und Tyler Polak sowie Mittelfeldspieler Tezcan Karabulut (zuletzt Goslarer SC) und Marc Schnier (Darmstadt 98) vor.

Die nächste Hürde im Landespokal steht für die Babelsberger, die sich den Pokalsieg auf die Fahnen geschrieben haben, in Schöneiche. Zum Halbfinale am Gründonnerstag, 17. April, muss der SVB beim Dritten der Brandenburgliga antreten. „Schöneiche kennen wir ja, ein enger Platz“, sagte Civa. Im anderen Halbfinale spielt Rathenow in Eisenhüttenstadt. Der Anstoß ist jeweils 17.30 Uhr.

SVB setzte ein: Gladrow, Feber; Zimmer, Hebib, von Piechowski, Mihm, Rode, Schwarz, Maaß, Sindik, J. Schmidt, Becker, Fuster, Kim, Makangu sowie die Testspieler Lemke, Karabulut, Schnier, N. Polak, T. Polak. ihö

Social Media

Umfrage

Sollten die Mund-Pissoirs in einem neuen Potsdamer Club abgerissen werden? Stimmen Sie ab!