24.09.2017, 17°C
  • 21.10.2013
  • von Ralf Schöfski

Keine Tore am Quenz

von Ralf Schöfski

Babelsberg 03 II spielte bei Stahl Brandenburg 0:0

Durch ein 0:0-Unentschieden beim FC Stahl Brandenburg hat sich die zweite Mannschaft des SV Babelsberg 03 am Samstag der roten Laterne der Fußball-Brandenburgliga wieder entledigt.

Die SVB-Reserveelf übernahm nach kurzer Abtastphase die Initiative und kam so zu ersten Torgelegenheiten. Ein Flachschuss von Daniel Mazar über die rechte Seite strich knapp am Pfosten vorbei (19.), bei einem Distanzschuss von Benedikt Bundschuh klärte gerade noch ein Abwehrbein zur Ecke (21.). Auf der Gegenseite ließ die von Laurin von Piechowski und Jonas Schmidt organisierte Nulldrei-Abwehr nichts anbrennen.

In der zweiten Hälfte spielten nur noch die Babelsberger, die die Gastgeber fast durchgängig in die eigene Hälfte drängten und mit schnellen Kombinationen die Stahl-Abwehr ins Wanken brachten. Erneut erwies sich jedoch die mangelnde Chancenverwertung als großes Manko. Ramy Raychouni schoss flach am Tor vorbei (49.), Armin Schmidt verzog über den Kasten (63.), ein Drehschuss Raychounis ging wiederum am Gehäuse vorbei (67.). Als die Nulldreier dann dem hohen Tempo Tribut zollen mussten, witterte Brandenburg sogar noch einmal Morgenluft. Martin Kahl scheiterte zunächst an SVB-Keeper Zuch (78.) und verfehlte dann zweimal freistehend das Tor (81., 88.). So blieb es beim torlosen Remis, wodurch der SVB II erstmals in dieser Saison kein Gegentor kassierte. Ralf Schöfski

SVB 03 II: Zuch; Soine, von Piechowski, J. Schmidt, Fuchs; Bundschuh, Herbst (79. Käpnick); Raychouni, Mazar, Kim (61. Schröter); A. Schmidt (70. Cakmak).

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!