17.10.2017, 21°C
  • 27.09.2013
  • von dwo

BRANDENBURGLIGA: Jubiläum auf der Sandscholle

von dwo

Der FV Preussen Eberswalde und der Werderaner FC Viktoria eröffnen am heutigen Freitagabend um 19.30 Uhr im Eberswalder Westend-Stadion den 7. Spieltag in der Brandenburgliga. Es ist das Duell zweier Gewinner des vergangenen Wochenendes. Fast schon sensationell hatten die Eberswalder mit ihrem 1:0-Erfolg beim bis dato noch unbezwungenen Spitzenreiter TuS Sachsenhausen gewonnen. Es war zugleich der erste Sieg der Barnimer in der laufenden Brandenburgliga-Saison. Für Werder indes war der 2:1-Sieg gegen den Oranienburger FC bereits der dritte volle Erfolg, der die Blütenstädter in der Tabelle auf Rang sieben vorrücken ließ. Gut für die Moral der Werderander Mannschaft sollte der letzte Vergleich sein, als sie im Juni dieses Jahres in Eberswalde mit 3:0 die Nase vorn hatte. Mit Blick auf die Partie heute Abend mahnt der WFC-Trainer Thomas Leek, der zu Beginn der laufenden Saison von Babelsbergs Reservemannschaft nach Werder wechselte, jedoch: „Eberswalde hat in Sachsenhausen gezeigt, wie stark die Mannschaft eigentlich ist.“ Für ihn gibt der derzeitige 14. Tabellenplatz nicht das wahre Leistungsvermögen der Eberswalder wieder. Freilich ist es Leeks Ziel, „mit einem Punktgewinn den Gegner auf Distanz zu halten, aber es werde ähnlich schwer werden wie in Laubsdorf“. Patrick Schmidt ist nach seiner Sperre wieder dabei. Christopher Schulze (Sperre) sowie die Langzeitverletzten Tony Seyfarth und Felix Thoß fehlen. dwo

Zum 25. Mal stehen sich an diesem Wochenende die zweite Mannschaft des SV Babelsberg 03 und der aus dem FFC Viktoria hervorgegangene 1. FC Frankfurt (Oder) in einem Punktspiel der Brandenburgliga gegenüber. Die Bilanz beider Vereine ist hierbei bei acht Babelsberger Siegen, neun Unentschieden und sieben Frankfurter Erfolgen fast ausgeglichen. In jüngerer Vergangenheit waren die Oderstädter ein gern gesehener Gegner, von den letzten zehn Partien gewannen diese nur eine einzige. Im bisherigen Saisonverlauf blieben die Frankfurter allerdings deutlich hinter den Erwartungen zurück. Vor der Saison als Aufstiegsanwärter gehandelt gelang in den ersten fünf Begegnungen kein einziger dreifacher Punktgewinn, zudem blamierten sich die Frankfurter mit der Niederlage im Landespokal beim Kreisligisten SG Bruchmühle bis auf die Knochen. Am letzten Wochenende platzte aber zumindest in der Liga beim 2:0-Heimsieg gegen Miersdorf/Zeuthen der Knoten. Bei der Babelsberger U23 ist man nach dem Auswärtserfolg in Hohenleipisch zuversichtlich, nun endlich auch die ersten Heimpunkte einfahren zu können. Reservetrainer Matthias Stuck gibt vor der Partie zu Protokoll: „Wir wollen zur Abwechslung auch mal zu Hause was holen. Frankfurt hat zwar einen Fehlstart hingelegt, aber zuletzt gewonnen und ist dadurch sicherlich im Aufwind. Wir wissen um die Stärke des Gegners, werden uns aber nicht verstecken.“ Personell hat sich die Situation bei den Nulldreiern etwas entspannt: Benjamin Kinsky, Ramy Raychouni, Armin Schmidt und Dennis Knoblauch stehen wieder zur Verfügung. Fehlen wird weiterhin Florian Neuschäfer-Rube, zudem ist der Einsatz von Benedikt Bundschuh aufgrund einer Erkältung fraglich. Anstoß auf dem Sportplatz Sandscholle ist am Samstag um 15 Uhr. rsc

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!