26.03.2017, 11°C
  • 16.09.2013
  • von Ralf Schöfski

SVB-Reserve hinten offen

von Ralf Schöfski

Eklatante Schwäche der Nulldreier bei Eckbällen

Die zweite Mannschaft des SV Babelsberg 03 unterlag am Sonnabend auf heimischen Rasen dem SV Victoria Seelow mit 2:5 und fiel dadurch in der Tabelle der Brandenburgliga auf den vorletzten Platz zurück. Im Gegensatz zu den im Angriff zumeist nicht entschlossen genug agierenden Nulldreiern bestraften die Gäste die Fehler in der Babelsberger Hintermannschaft gnadenlos, so dass am Erfolg der Seelower nichts zu deuteln war. Nabiel Nasser brachte die Elf von Trainer Peter Flaig frühzeitig in Führung, als er im Strafraum am schnellsten reagierte und Marc-Phillip Zuch aus Nahdistanz zum 0:1 überwand (13.). Das 0:2 erzielte Pierre Kruber, der einen Befreiungsschlag erlief und Zuch mit überlegtem Flachschuss keine Chance ließ (43.). Nach der Pause keimte etwas Hoffnung auf, als Dongmin Kim nach Vorarbeit von Raychoumi und Agwaze aus kurzer Entfernung zum 1:2 traf (63.). Die Freude währte allerdings nur kurz: Nach Eckbällen trafen für die Seelower Lukas Herrtraf zum 1:3 (75.), Sebastian Jankowski zum 1:4 (81.) und Rick Drews zum 2:5 (90.+1). Zwischendurch hatte Tom Kantak per Kopf auf 2:4 verkürzt (83.). Nulldrei-Trainer Matthias Stuck meinte nach dem Abpfiff sarkastisch: „Ich werde den Antrag stellen, dass gegen uns keine Ecken mehr gepfiffen werden dürfen. Eigentlich müsste man mit zwei geschossenen Toren auch mal punkten können."

Babelsberg II: Zuch; Maaß, J. Schmidt, Kantak, Fuchs; Bundschuh (46. Raychouni), Neuschäfer-Rube, Kim, Agwaze (68. Cakmak), Knoblauch (46. Käpnick); A. Schmidt. Ralf Schöfski

Social Media

Umfrage

Sollten die Mund-Pissoirs in einem neuen Potsdamer Club abgerissen werden? Stimmen Sie ab!