28.04.2017, 12°C
  • 07.09.2013

Nulldrei gewinnt Pokalfight

Ein harter Arbeitstag für Lavro Sindik gegen Steven Zimmermann (l.). Foto. J. Kuppert

Regionalligist siegt in Eberswalde mit 2:1

Der SV Babelsberg hat am Freitagabend durch einen mühevollen und hart erkämpften 2:1-Sieg beim SV Preussen Eberswalde aus der Brandenburgliga die dritte Runde im Krombacher Landespokal erreicht.

Bis zum Rückstand der Babelsberger gab es kein Klassenunterschied zu erkennen. Beide Trainer hatte ihre Mannschaft sehr offensiv ausgerichtet, auf beiden Seiten gab es zwei, drei gute Möglichkeiten zur Führung. Diese fiel in der 28. Minute für die Gastgeber. Eine Ecke konnte Nulldrei-Keeper Marvin Gladrow nur mit einer Faust abwehren, der Ball wurde von recht außen durch Köpnick sofort wieder in den Strafraum geschlagen, wo Eric Wohlgemuth am schnellsten reagierte und das Leder flach ins linke Eck schob.

Nach dem Rückstand machte Babelsberg mehr Druck, doch wieder waren es die Preussen mit einer Großchance: In der 37. Minute verfehlte ein strammer Schuss von Steven Zimmermann das Tor der Babelsberger nur knapp. Im Gegenzug hatte Süleymann Koc den Ausgleich auf dem Fuß. Eine Hereingabe von links hämmerte er an die Lattenunterkante. Drei Minuten war Koc erfolgreicher. Die Babelsberger fingen einen Eberswalder Angriff ab, schalteten schnell um: Diesmal von rechts durch Lukas Albrecht angespielt, verwertete Koc die Chance zum Ausgleich.

Nach der Pause verstärkte Nulldrei-Trainer Cem Efe die Abwehr, indem Jonas Schmidt einwechselte und Julian Prochnow vor die Abwehr zog. Fortan hatte der Regionalligist Feldvorteile, die er nach gut einer Stunde zur 2:1-Führung nutzte. Daniel Becker schlug einen Freistoß aus Höhe der Eckfahne über den Eberswalder Torwart auf den langen Pfosten, wo Zlatko Hebib aus spitzen Winkel einköpfte. Der Brandenburg-Ligist blieb über Konter gefährlich und lieferte dem Favoriten bis zum Schluss einen harten Pokalfight. pek/ugr

Social Media

Umfrage

Sollten die Mund-Pissoirs in einem neuen Potsdamer Club abgerissen werden? Stimmen Sie ab!