29.06.2017, 23°C
  • 23.08.2013
  • von Ralf Schöfski

Spitzenspiel in Schönwalde

von Ralf Schöfski

SVB II spielt als Außenseiter beim Aufstiegskandidat TuS Sachsenhausen, währenddessen Werder beim SC Miersdorf/ Zeuthen als Favorit anreist

BRANDENBURGLIGA 

SVB UND WERDERANER FC

Die zweite Mannschaft des SV Babelsberg 03 empfängt am 3. Spieltag der Brandenburgliga den letztjährigen Vizemeister TuS Sachsenhausen. Die Gäste werden aufgrund ihres starken Kaders allerorts als Meisterschaftsanwärter gehandelt und konnten dieser Erwartungshaltung in den ersten beiden Begegnungen auch bereits gerecht werden. Ob Nulldrei gegen den haushohen Favoriten mit Unterstützung aus dem Kader der ersten Mannschaft rechnen kann, entscheidet sich wegen des zeitgleichen Spiels beim BAK erst kurzfristig. „Nach den ersten beiden Spielen traut uns kaum jemand etwas zu, wir werden uns aber nach dem Motto Alles kann, nichts muss ins Zeug legen. Vielleicht verhilft uns der positive Druck, unter dem wir stehen, dazu, für eine kleine Überraschung zu sorgen“, sagt Reservetrainer Matthias Struck. Anstoß auf dem Sportplatz Sandscholle ist am Samstag um 15 Uhr. Ralf Schöfski

Brandenburgligist Werderaner FC Viktoria muss am Samstag um 15 Uhr auswärts beim SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen ran. Die Rand-Berliner starteten zwar mit zwei Niederlagen in die Saison und liegen mit null Punkten auf dem letzten Tabellenplatz, aber WFC-Trainer Thomas Leek weiß: „Es wird ein schwieriges Spiel, weil jeder einen Sieg von uns erwartet.“ Der Aufsteiger des letzten Jahres spielte allerdings in der vergangenen Saison eine starke Rückrunde und schoss nach Oberligaaufsteiger Strausberg die meisten Tore (72). Im ersten Heimspiel dieser Saison wurde gegen Schöneiche erst in der Nachspielzeit verloren und die hohe Niederlage gegen Sachsenhausen sei zudem nicht überzubewerten. Außerdem hat sich die Mannschaft mit Marcel Hass vom Ludwigsfelder FC weiter verstärkt. Bis auf Felix Thoß (Kreuzbandriss) hat Leek alle an Deck. Dieter Wolff

LANDESLIGA

MICHENDORF, TELTOW, 74

Der 3. Spieltag der Landesliga Nord startet bereits am heutigen Freitagabend um 19 Uhr mit der Top-Partie des Schönwalder SV gegen den Spitzenreiter SG Michendorf. Schönwalde wird als Vorjahres-Dritter nach zahlreichen Neuzugängen als Mitfavorit für den Aufstieg in die Brandenburgliga gehandelt. „Wir wissen um die Spielstärke des Gegners und auch, dass wir alles geben müssen, um mit einem Erfolg nach Hause zu fahren“, sagt Michendorfs Trainer Marc Flohr. Ziel sei es, aus einer kompakt agierenden Defensive über neunzig Minuten hart zu arbeiten. Bis auf Janosch Balke kann Flohr Bestbesetzung aufbieten.

RSV Eintracht Teltow empfängt am Samstag um 15 Uhr den FSV Rot-Weiß Prenzlau. Die Uckermärker verloren ihre beiden Auftaktpartien in Neustadt und zu Hause gegen Aufsteiger Brieselang und gehören allgemein zu den Mannschaften, die den Abstieg unter sich ausmachen werden. Angesichts dieser Konstellation müssen die Teltower mit der Favoritenrolle vorliebnehmen. „Wir müssen von Beginn an zeigen, wer Herr im Haus ist und vor allem mehr Effektivität als zuletzt entwickeln“, so der Trainer. Pascal Maschmann, Jan Diekmann, Mike Priegnitz und Daniel Scheinig fallen aus.

Nach zwei Niederlagen zum Auftakt tritt der FSV Babelsberg 74 am Samstag um 15 Uhr zum Auswärtsspiel bei Schwarz-Rot Neustadt an. Der Gegner holte bisher einen Sieg und verlor bei den Falkenthaler Füchsen. Im Gegensatz dazu steht der FSV 74 mit null Punkten da. Dennoch will der Aufsteiger möglichst schnell zurück in die Spur und „drei Punkte aus Neustadt entführen“, erklärt FSV-Trainer Jan Kähne. David Sommer muss wegen der Gelb-Roten Karte gegen Ludwigsfelde zwangspausieren.Dieter Wolff

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!