14.12.2017, 4°C
Themenschwerpunkt:

SV Babelsberg 03

  • 03.07.2013
  • von Ingmar Höfgen/ Henner Mallwitz

SV Babelsberg gegen Union: SVB 03 unterliegt gegen Union Berlin mit 3:5

von Ingmar Höfgen/ Henner Mallwitz

UPDATE Im zweiten Test der Saison unterlag der SVB 03 Union Berlin im Babelsberger Karl Liebknecht Stadion.

Potsdam - Mehr als 2500 Fans, strahlender Sonnenschein: Fußball-Viertligist SV Babelsberg 03 hätte am Mittwochabend für das Freundschaftsspiel gegen den zwei Ligen höher spielenden 1. FC Union Berlin kein besseres Wetter haben können. Kurzweilig war es auch: Bei Halbzeit stand es 2:4, am Ende siegte der Favorit aus Berlin mit 5:3.

Koc hätte fast noch zum 3:4-Anschluss getroffen, jagte den Volleyschuss aber hoch am Union-Tor vorbei (56.). Babelsbergs Christopher Blazynski (83.) mit einem direkt verwandelten Freistoß an den Innenpfosten und Christopher Quiring (87.) sorgten für den Endstand.

Offiziell war es nur ein Freundschaftsspiel, das die nahezu komplett neue Mannschaft des SV Babelsberg am Mittwochabend gegen Eisern Union bestritt. Trotzdem: In insgesamt 14 Spielen verließen die Köpenicker mittlerweile elfmal als Sieger den Platz.

Zweimal trafen die Nulldreier am Mittwoch nach einer Ecke aus und zeigten debei eine lange nicht gesehene Zielstrebigkeit. Die Schwächen der Nulldrei-Abwehr wurden dagegen knallhart bestraft. Das 2:3 durch Silvio (23.), als niemand auf eine Glanzparade von Torwart Dominic Feber reagierte, und beim 2:4 des völlig freien Steven Skrzybski (31.) wurde der Klassenunterschied deutlich.

Niederlagen gegen Union haben beim SVB fast schon Tradition - 2001 allerdings hatten sich die Babelsberger im „Karli“ gegen die favorisierten Berliner durchgesetzt und drehten einen 0:2-Rückstand zu einem 3:2-Sieg. Und auch 2005 in der Oberliga holten die Nulldreier einen Rückstand auf und bezwangen die „Könige aus der Stadt“, wie auf einem Banner stand, mit 3:2. Auf so manchem SVB-Shirt steht seitdem in Anlehnung an einen Union-Slogan „u.n.v. 3:2“. Und niemals vergessen.Der Test gegen den ehemaligen Lokalrivalen ist für die sportliche Leitung des Vereins eine der ersten guten Möglichkeit die Spieler des neuen Kaders zu bewerten.

Das Spiel der Nulldreier gegen den Zweitligisten aus Köpenick wird für die Babelsberger Fans auch ein Abschied werden. Matthias Rudolph hat sich entschieden seine Fußballschuhe an den Nagel zu hängen, er wird sich in Zukunft stärker seinem Beruf als Lehrer widmen, bleibt dem Verein jedoch als Trainer der U19 Mannschaft erhalten. 

 

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!