14.12.2017, 4°C
  • 24.06.2013
  • von Michael Meyer

Aufgestiegen

von Michael Meyer

Aufgestiegen. Die A-Junioren des SV Babelsberg 03 feierten am Sonntag daheim auf der Sandscholle ihre Rückkehr in die U19-Regionalliga. Foto: Manfred Thomas

Die A-Jugend-Fußballer des SV Babelsberg 03 kicken künftig wieder in der U19-Regionalliga

Sie jubelten und tanzten, ließen den Sekt spritzen, scherten sich noch auf dem Rasen gegenseitig die Haare und feierten mit ihren Familien und Freundinnen ausgelassen ihren Erfolg. Während für die Männer des SV Babelsberg 03 im Mai der Schritt in die Regionalliga ein Absturz war, ist der gestrige Einzug der A-Jugend des SVB in die U19-Regionalliga ein heißersehnter Aufstieg. Zwei Jahre nach dem Abstieg in die Brandenburgliga kehrten die jungen Babelsberger am Sonntag mit einem 5:1 (2:0) zu Hause gegen den FC Anker Wismar in die zweithöchste deutsche Fußball-Spielklasse der U19 zurück. „Ich bin sehr glücklich, dass die Jungs die Saison mit einer so tollen Leistung krönten“, strahlte Trainer Sven Moritz, dessen Mannschaft schon das Hinspiel in Wismar mit 4:0 gewonnen hatte. Gestern sahen die Zuschauer auf dem Sportplatz Sandscholle vorwiegend Einbahnstraßenfußball. Die Babelsberger Tore erzielten Arthur Hilbert (8., 26.), Laurin Von-Piechowski (54.), Anton Griethe (76.) und Armin Schmidt (90.). Zwischenzeitlich hatte Dominik Großmann für die Gäste getroffen (60.).

„Mit diesem Aufstieg konnten wir nicht rechnen, als wir zu Saisonbeginn mit gerade mal sieben Spielern begannen“, meinte Moritz. „Die Jungs haben aber gewusst, was sie wollen, und sich mächtig gesteigert.“ Am Ende profitierten die Nulldreier als Tabellenzweiter davon, dass Landesmeister Brandenburger SC Süd 05 auf die Relegationsspiele verzichtete, und nutzten ihre Chance souverän. „Dass wir zunächst so wenige Spieler waren, hat uns zusätzlich motiviert“, erzählte Mannschaftskapitän Lenny Stein. Der aus Brieselang stammende 17-Jährige war vor der Saison vom FC Energie Cottbus nach Babelsberg gekommen und führt hier als Zehner die Spielregie. „Da Energie aus der Bundesliga abgestiegen ist, treffen wir jetzt aufeinander – darauf freue ich mich schon sehr“, so Stein. Laurin Von-Piechowski dagegen will sich in der neuen Saison in der ersten Männermannschaft beweisen. Obwohl er mit der am heutigen Montag ins Training für die neue Saison startet, wirbelte der 19-jährige Innenverteidiger auch gestern 90 Minuten über den Platz. „Ich wollte meiner Mannschaft helfen und bin deshalb bereit, auf ein bisschen Urlaub zu verzichten“, so Von-Piechowski.

In der U19-Regionalliga werden die jungen Nulldreier von Matthias Rudolph trainiert, der gestern mit der U17 ebenfalls aufstieg (siehe Kasten). Sven Moritz weiß noch nicht, ob er das Angebot des SVB annimmt, künftig die B2- oder C2-Jugend zu coachen. „Meine Zukunft ist noch offen“, erklärte er. Zum künftigen Gesicht der A-Jugend erklärte der Sportliche Leiter Almedin Civa: „Das Gros der Mannschaft bleibt zusammen. Einige Jungs gehen hoch, dafür werden einige gute U17-Spieler dazukommen.“ Ziel des SVB 03 in der kommenden Saison könne nur der Klassenerhalt sein. Michael Meyer

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!